10 Kommentare

Umar (ra) hat mit der Tochter Ali (ra) geheiratet


In diesem Artikel werden wir, mit Allahs Hilfe, aus shiitischen Quellen zeigen, dass diese Hochzeit stattfand.

Die Heirat zwischen der Tochter Ali (ra) Umm Kulthum(ra) mit Umar (ra) wird von vielen Shiiten geleugnet. Dabei bedienen sie sich schwachen und unauthentischen Überlieferungen, um ihren Standpunkt zu belegen.

Hier werden, mit Allahs Hilfe, einige authentische shiitische Überlieferungen vorgelegt, die die Heirat beweisen.

Überlieferungen:

Shia-Überlieferung Nr.1)

مُحَمَّدُ بْنُ يَحْيَى وَ غَيْرُهُ عَنْ أَحْمَدَ بْنِ مُحَمَّدِ بْنِ عِيسَى عَنِ الْحُسَيْنِ بْنِ سَعِيدٍ عَنِ النَّضْرِ بْنِ سُوَيْدٍ عَنْ هِشَامِ بْنِ سَالِمٍ عَنْ سُلَيْمَانَ بْنِ خَالِدٍ قَالَ سَأَلْتُ أَبَا عَبْدِ اللَّهِ ع عَنِ امْرَأَةٍ تُوُفِّيَ زَوْجُهَا أَيْنَ تَعْتَدُّ فِي بَيْتِ زَوْجِهَا تَعْتَدُّ أَوْ حَيْثُ شَاءَتْ قَالَ بَلَى حَيْثُ شَاءَتْ ثُمَّ قَالَ إِنَّ عَلِيّاً ع لَمَّا
مَاتَ عُمَرُ أَتَى أُمَّ كُلْثُومٍ فَأَخَذَ بِيَدِهَا فَانْطَلَقَ بِهَا إِلَى بَيْتِهِ

Von Sulayman bin Khalid: “Ich fragte Aba Abdillah (as.) über eine Frau dessen Mann verstarb. Wo soll sie ihre Iddah absitzen, im Haus des Ehemannes oder wo (auch immer) sie will?“ Er (as.) sagte: “Ja, wo immer sie möchte”, dann sagte er (as.), dass Ali (as.) Umm Kulthum zu ihm nach Hause brachte, als sie frei wurde, nachdem Umar starb.

Quelle:
# Al-Kafi, Band 6, Seite 115

Authentizität:
[1] Sahih (Authentisch),  [2] Muwathaq (Authentisch)

Quellen:
[1] Rawdah Al-Muttaqun, Band 9, Seite 89 und Mahadirat fi Al-Itiqadat, Band 2, Seite 696
[2] Mirat Al-Uqul, Band 21, Seite 127

Shia-Überlieferung Nr. 2)

حُمَيْدُ بْنُ زِيَادٍ عَنِ ابْنِ سَمَاعَةَ عَنْ مُحَمَّدِ بْنِ زِيَادٍ عَنْ عَبْدِ اللَّهِ بْنِ سِنَانٍ وَ مُعَاوِيَةَ بْنِ عَمَّارٍ عَنْ أَبِي عَبْدِ اللَّهِ ع قَالَ سَأَلْتُهُ عَنِ الْمَرْأَةِ الْمُتَوَفَّى عَنْهَا زَوْجُهَا أَ تَعْتَدُّ فِي بَيْتِهَا أَوْ حَيْثُ شَاءَتْ قَالَ بَلْ حَيْثُ شَاءَتْ إِنَّ عَلِيّاً ع لَمَّا تُوُفِّيَ عُمَرُ أَتَى أُمَّ كُلْثُومٍ فَانْطَلَقَ بِهَا إِلَى بَيْتِهِ

Von Abd illah bin Sinaan und Muawiyah bin Ammar von Aba Abd illaah (as.): Er sagte: „Ich fragte über eine Frau dessen Mann verstarb, wo soll sie ihre Iddah absitzen, im Haus des Ehemannes oder wo (auch immer) sie will?“ Er (as.) sagte: “Ja, wo immer sie möchte”, das Ali (as.) Umm Kulthum zu ihm nach Hause brachte als sie frei wurde, nachdem Umar starb”.

Quelle: Al-Kafi, Band 6, Seite 115

Authentizität:
Sahih (Authentisch)

Quelle:
Mirat Al-Uqul Band 21, Seite 199

Shia-Überlieferung Nr.3)

عَلِيُّ بْنُ إِبْرَاهِيمَ عَنْ أَبِيهِ عَنِ ابْنِ أَبِي عُمَيْرٍ عَنْ هِشَامِ بْنِ سَالِمٍ وَ حَمَّادٍ عَنْ زُرَارَةَ عَنْ أَبِي عَبْدِ اللَّهِ ع فِي تَزْوِيجِ أُمِّ كُلْثُومٍ فَقَالَ إِنَّ ذَلِكَ فَرْجٌ غُصِبْنَاهُ

Von Zurarah von Abi Abd illaah (as.) sprach über die Heirat Umm Kulthums. So sagte er (as.): “ Das war Farj (Ehre), welche von uns erzwungen (genötigt) wurde.”

Quelle: Al-Kafi, Band 5, Seite 346

Authentizität:
[1] Hasan, [2] Sahih

Quelle:
[1] Mirat Al-Uqul, Band 20, Seite 42
[2] Mahadirat fi Al-Itiqadat, Band 2, Seit 696

Shia-Überlieferung Nr.4)

مُحَمَّدُ بْنُ أَبِي عُمَيْرٍ عَنْ هِشَامِ بْنِ سَالِمٍ عَنْ أَبِي عَبْدِ اللَّهِ ع قَالَ لَمَّا خَطَبَ إِلَيْهِ قَالَ لَهُ أَمِيرُ الْمُؤْمِنِينَ إِنَّهَا صَبِيَّةٌ قَالَ فَلَقِيَ الْعَبَّاسَ فَقَالَ لَهُ مَا لِي أَ بِي بَأْسٌ قَالَ وَ مَا ذَاكَ قَالَ خَطَبْتُ إِلَى ابْنِ أَخِيكَ فَرَدَّنِي أَمَا وَ اللَّهِ لَأُعَوِّرَنَّ زَمْزَمَ وَ لَا أَدَعُ لَكُمْ مَكْرُمَةً إِلَّا هَدَمْتُهَا وَ لَأُقِيمَنَّ عَلَيْهِ شَاهِدَيْنِ بِأَنَّهُ سَرَقَ وَ لَأَقْطَعَنَّ يَمِينَهُ فَأَتَاهُ الْعَبَّاسُ فَأَخْبَرَهُ وَ سَأَلَهُ أَنْ يَجْعَلَ الْأَمْرَ إِلَيْهِ فَجَعَلَهُ إِلَيْهِ

Hisham bin Salim von Abi Abdillah (as.) der sagte: “Als er (Umar) Antrag an ihn (Ali), Amir Al-Muminin (as.) stellte, sagte er zu ihm “Sie ist ein Kind.” Er sagte: So traf er (Umar) Al-Abbas und sagte zu ihm : “Was ist falsch mit/an mir? Ist irgendein Problem mit mir?” Er (Abbas) sagte: “Und was ist die Angelegenheit?” Er (Umar) sagte: “Ich stellte einen Antrag vor dem Sohn deines Bruders und er lehnte mich ab. Ich schwöre bei Allah, ich werde zamazam füllen, (ich) werde keine Ehre für euch lassen ohne sie zu zerstören. Ich werde zwei Zeugen bringen und beweisen, dass er des Diebstahls schuldig ist und ich werde seine rechte Hand abhacken!” Dann ging Al-Abbas zu ihm (Ali) und gab ihm die Nachricht (was vorgefallen ist). Und er (Abbas) bat ihn (Ali) die Angelegenheit ihn zu übergeben. Und er (Ali) akzeptierte.”

Quelle:
Al-Kafi, Band 5, Seite 346

Authentizität:
[1] Hasan, [2] Sahih

Quelle:
[1] Mirat Al-Uqul, Band 20, Seite 42
[2] Mahadirat fi Al-Itiqadat, Band 2, Seite 696

Shia-Überlieferung Nr.5)

مُحَمَّدُ بْنُ أَحْمَدَ بْنِ يَحْيَى عَنْ جَعْفَرِ بْنِ مُحَمَّدٍ الْقُمِّيِّ عَنِ الْقَدَّاحِ عَنْ جَعْفَرٍ عَنْ أَبِيهِ ع قَالَ مَاتَتْ أُمُّ كُلْثُومٍ بِنْتُ عَلِيٍّ ع وَ ابْنُهَا زَيْدُ بْنُ عُمَرَ بْنِ الْخَطَّابِ فِي سَاعَةٍ وَاحِدَةٍ لَا يُدْرَى أَيُّهُمَا هَلَكَ قَبْلُ فَلَمْ يُوَرِّثْ أَحَدَهُمَا مِنَ الْآخَرِ وَ صَلَّى عَلَيْهِمَا جَمِيعاً

Von Al-Qadah von Jafar (Al-Sadiq) (as.) von seinem Vater (as.), er sagte: “Umm Kulthum, Tochter Ali (as.) und ihr Sohn Zayd bin Umar bin Al-Khattab starben zur selben Zeit. Sie wussten nicht, wer von ihnen zuerst verstarb, sodass sie nicht voneinander erbten und sie beteten das Totengebet für sie zusammen.“

Quelle:
Tadhib Al-Ahkam, Band 9, Seite 362

Jafar bin Muhammad Al-Qummi ist unbekannt in der Überlieferungskette.

[Original Quelle]
geschrieben von: Nader Zaveri
übersetzt von: zichan

Advertisements

10 Kommentare zu “Umar (ra) hat mit der Tochter Ali (ra) geheiratet

  1. Die Heirat zwischen ihnen wird von den wissenden Shiiten nicht geleugnet. Es sind viel eher diejenigen die nunmal nicht das Wissen besitzen. Was wir aber sagen ist dass der Fürst der Gläubigen seine Tochter nicht mit dieser Person verheiratet hat, aber sie waren dennoch verheiratet. Das bedeutet dass er sich gezwungen fühlte sie zu verheiraten um keine Fitna zu stiften, genau wie er zu dieser Zeit in anderen Angelegenheiten gezwungen war sie zu erbringen. Deine genannten Hadithe beweisen dies sehr gut.

    „… Er (Umar) sagte: “Ich stellte einen Antrag vor dem Sohn deines Bruders und er lehnte mich ab. Ich schwöre bei Allah, ich werde zamazam füllen, (ich) werde keine Ehre für euch lassen ohne sie zu zerstören. Ich werde zwei Zeugen bringen und beweisen, dass er des Diebstahls schuldig ist und ich werde seine rechte Hand abhacken! … “

    “ Das war Farj (Ehre), welche von uns ERZWUNGEN (genötigt) wurde.”

    • Grund und Zweck dieses Artikels war lediglich zu zeigen, dass diese Heirat gemäß den authentischen Überlieferungen stattgefunden hat. Es gibt auch „wissende Shiiten“ die diese Tatsache zu leugnen versuchen.

      Wir haben uns mit deiner Frage gar nicht auseinander gesetzt, da dieser Beitrag nicht diesen Zweck erfüllen sollte.

      Da du dies jedoch ansprichst, möchte ich dir die Antwort nicht verwehren.

      Gemäß den Überlieferungen der Shiiten, ist diese Heirat nur dadurch Zustande gekommen, dass Ali (as) sich von den Bedrohungen eines alten Umar (as) einschüchtern ließ und aus Angst um sich selbst, seine Tochter zwangsverheiratete.

      Natürlich lehnen wir dies strikt ab, da Ali (as) kein Feigling und Egoist ist, der seinetwegen seine Tochter einem Unterdrücker zur Frau gab.

      • Dann hast du ein Eigentor geschossen, denn eine ERZWUNGENE Heirat ist gegen den Islam. Es war also keine Griede Freude, Eierkuchen sondern ein Unrecht, das von Umar aus kam gegen die Ahl Bait as!

      • Nein eben nicht. Es zeigt nur wie die Rafidah jedem Ereignis einen fatalen Anstrich geben müssen, um ihre Ideologie zu rechtfertigen, hier durch erfundenen und verfälschte Überlieferungen.
        Tatsächlich lassen gerade diese und andere Überlieferungen Ali ibn Abi Talib as recht lächerlich aussehen. Um der angeblichen „Anti-Fitna-Tour“ nachzukommen, hat Ali as sein Recht auf die Nachfolgeschaft in seinem, von Gott bestimmten Ausmaß verzichtet. Aus eben diesem Grund ließ er angeblich die Tochter des Propheten ermorden und sein ungeborenes hinrichten. Aus eben diesem Grund war er ebenso zu feige seine Tochter zu beschützen und ließ sie von dem Mörder der Mutter seiner Tochter vergewaltigen. Bloß damit ihm nichts passiert! Ein wahrer Löwe!

        Aber nein, Ali as war ja nach eurem Glauben ein ganz flinker Bursche. Er hat seine Söhne immerhin nach diesem Mörder und anderen Mörder genannt, damit ja er die Menschen schön über den Tisch ziehen kann. Er meinte ja nicht die Khalifen, wenn er die Personen Abu Bakr oder Umar lobte. Ne, ne. Er meinte ja seine Söhne!

        Aber ein wahrer Held und Löwe war er ja allemal! Wären da nur ein paar mehr Anhänger, dann hätte er wie ein Löwe und ein wahrer Held ein Blutbad angerichtet und hätte die Köpfe rollen lassen. Aber der arme Löwe und der übernatürliche Held, musste sich leider von Feiglingen geschlagen geben, weil er ein Held ohne Rückendeckung war. Aber das wir ja bekanntlich der Erwartete, aaj aaj, wieder zurecht biegen, angenommen er traut sich mal aus seinem Versteck heraus. Denn dann wird er – so übermächtig er ist – seinen Vorvater, Urgroßtante usw. auferwecken und qualvoll hinrichten. Dann ist die Gerechtigkeit auf Gottes Erden hergestellt.
        Ach ne, da fehlt ja noch etwas. Der übermächtige Ali as wird ja dann wieder zwischenzeitlich Mut gefasst haben und Gott in den Ruhestand schicken und selbst die Entscheidung über das Paradies und Hölle in die Hand nehmen. So ist dann endgültig Gerechtigkeit unter den Geschöpfen für ein und allemal hergestellt.

        Super!

  2. Hier nochmal weitere shia refeerenzen die es für sahih klassifizieren :

    1- Agha Burzug al-Tahrani’s al-Dhari`a (5:184).
    2- Ali ibn Muhammad al-`Alawi’s al-Mujdi fi Ansab al-Talibiyyin (p. 17).
    3- Al-Fadil al-Hindi’s Kashf al-Litham (2:312).
    4- Al-Hurr al-`Amili’s Wasa’il al-Shi`a Al al-Bayt (15:19, 17:594, 21:263, 26:314).
    5- Muhammad ibn Habib al-Baghdadi’s al-Munammaq fi Akhbar Quraysh (p. 301).
    6- Al-Muhaqqiq al-Ardabili’s Majma` al-Fa’ida (11:530).
    7- Al-Muhaqqiq al-Naraqi’s Mustanad al-Shi`a (19:452).
    8- Al-Muhaqqiq al-Sabzawari’s Kifayat al-Ahkam (p. 307).
    9- Al-Sayyid Muhammad Sadiq al-Rawhani’s Fiqh al-Sadiq (24:496).
    10- Al-Shahid al-Thani’s Masalik al-Afham (13:270).
    11- Al-Shaykh al-Amini’s al-Ghadir (6:136-137).
    12- Al-Shaykh al-Tusi’s al-Mabsut (4:272).
    13- Tahdhib al-Ahkam (9:362-363).
    14- Al-Shaykh al-Jawahiri’s Jawahir al-Kalam (39:308).

    Ihre zeitgenossesche Gelehrte sagen :

    http://www.gophoto.it/view.php?i=http://gift2shias.files.wordpress.com/2010/12/umars-marriage-with-umm-kulthoom_fadlullaah.jpg#.UbXuPZzud8E

    Frage: Ist es sahih (authentisch), dass Sayyidah Umm Kulthoom, Friede sei mit ihr verheiratet `Umar Ibn Al-Khattab oder sind diese Vorwürfe?
    Late Fadlullah Antwort: Das ist, was in Sahih Überlieferungen erwähnt wurde:

    http://s1.directupload.net/file/d/3476/waxfqiho_jpg.htm

    Al-Khoei antwortet: Solche Erzählungen und in Geschichtsbüchern sind authentisch überleifert worden.

    quellen als bilder :
    http://islamistruth.files.wordpress.com/2010/07/alkafy_6_121a.jpg?w=500&h=878

    http://islamistruth.files.wordpress.com/2010/07/17883641.gif?w=500&h=80

    und zultz bestätigten die merhheit der shiitischen gelehrten, für diese angelegenheit, das wer diese historik leugnet, das er ein dummkopf ein jahil sei und mit ihm nicht an einem tisch sitzen sollte

    schau mal was allah sagt :

    In Sure 24, Vers 55, sagt Allāh:

    وعد الله اللذين أمنوا منكم و عملواالصلحت ليستخلفنهم فى الارض كما استخلف الذين من قبلهم وليمكنن لهم دينهم الذى ارتضى لهم وليبدلنهم من بعد خوفهم امنا

    Allāh hat versprochen mit denen unter euch, welche glauben und gute Taten verrichten als Kalifat auf der Erde einsetzen wird, so wie Er diejenigen, die vor ihnen waren, als Ḫalīfa einsetzte, dass Er für sie ihrer Religion, der Er für sie zugestimmt hat, >>>>>>>ganz gewiss eine feste Stellung verleihen wird, und das Er ihnen nach ihrer Angst (, in der sie gelebt haben,) statt dessen ganz gewiss Sicherheit gewähren wird<<<<<<<. Sie dienen Mir und gesellen Mir nichts bei. Wer aber danach ungläubig ist, jene sind die (wahren) Frevler.

    Hier sagt Allah das er uns versprach laut diesen Vers direkt nach dem ableben von Rasūlu ʾllāh es mit einer Ḫilāfa zu ersetzen um den Schutz der Ummah zu gewährleisten, wenn jetz Allah die umma euch SHIA meinen sollte, dann haben wir ein folgendes problem:

    Denn laut deiner Aussage oben, wurden deine vorfahren unterdrückt von den Gefährten des Propheten und zum teil auch ermordet wurden.

    Jetz haben wir ein Problem: Laut diesen vers konnte Allah

    1- Den vers nicht erfüllen, da es ein versprechen war

    2- Er war nicht mächtig gewesen diese umma nach dem ableben von rasulallah zu beschützen

    oder

    3- er meinte nicht euch shia sondern eher die gefährten des Propheten, denn sie lebten in frieden und in Schutz so wie es die Geschichte uns es berichtet hat.

    Jede weitere Möglichkeit ist ausgeschlossen und nach euern Verständniss würde dieses ereignis zu eurer Umma laut diesen Vers wiedersprechen, aber der Quran ist frei von Wiedersprüche.

    Also du hast die wahl : Entweder Glaubst du an so ein lächerlichen Ereigniss, aber wiedersprichst dabei den Quran, oder du Akzeptierst den Quran als fehlerfrei und wirst ein Muslim

    Abu Bakr Al Qadi

  3. […] kann man weitere authentische schiitische Überlieferungen durchschauen [1] [2] wo diese Ehe bestätigt wird. Dass dein Shāykh Al-Mufīd (Allāhs Fluch auf ihm) das verleugnet, […]

  4. Sehr schön mein Freund. .Sehr gut. Super geschrieben. Aber ein Problem gibt es da, Umm Khulthum bint Abu Bakr hast du vergessen! Die Tochter von Ali (as )war es nicht. Das ist die Tochter von Abu Bakr gewesen die im Hause von Ali (as )lebte. Weiter machen

    • Quatsch. Sharif al-Murtadha, al-Khoi und andere bestätigen, dass es Umm Kulthum, die Tochter des Ali ibn Abi Talibs war.
      Weiter Ausreden suchen!

      • Kein Problem, oben wurde ja gezeigt, dass das Verbrechen begangen wurde Ali as zu zwingen seine Tochter Umar zu geben.
        Bist also für Zwangsheirat in dieser Form, gell?

        P.S. Freischalten und Gegenargumente bringen!
        Musst aber sehr sehr gute bringen, denn oben schriebst du in Hadith Nr, 3 ganau dieses!

      • Ich schrieb am 29.Juli. 2013 in einem Kommentar weiter oben:

        Gemäß den Überlieferungen der Shiiten, ist diese Heirat nur dadurch Zustande gekommen, dass Ali (as) sich von den Bedrohungen eines alten Umar (as) einschüchtern ließ und aus Angst um sich selbst, seine Tochter zwangsverheiratete.

        Natürlich lehnen wir dies strikt ab, da Ali (as) kein Feigling und Egoist ist, der seinetwegen seine Tochter einem Unterdrücker zur Frau gab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: