15 Kommentare

Antwort die Widerlegung des Artikels: Unterschied zwischen Imame und Propheten (Vollversion)


In diesem Artikel möchten wir auf einen Artikel antworten, welches als Antwort des Artikels “ Unterschied zwischen Imame und Propheten (Vollversion) “ zu verstehen ist.

بسم الله الرحمان الرحيم

صلى الله عليه وآله وصحبه وسلم

Inhaltsverzeichnis


1
… Vorwort
2… Gott gibt Nicht-Propheten Offenbarungen ein
3… Gott erwählt Nicht-Propheten zum Führer
4… Nicht-Propheten, die nicht zu sünden fehlgeleitet werden
5… Nicht-Propheten, an deren Führung man glauben muss
6… Nicht-Propheten, die höhere Ränge als Propheten haben
7… Schlussfolgerung
8Herausforderung

Vorwort

Wir möchten uns die Freiheit nehmen und einige Dinge im Bezug auf die Widerlegung klarstellen.
Unsere Artikel,
Unterschied zwischen Imame und Propheten (Vollversion)
Unterschied zwischen Imame und Propheten (Kurzversion)
sollten verdeutlichen, dass die Shiiten das Siegel der Propheten ablehnen, mit dem kleinen Unterschied zu den Ahmadiyyah, dass sie dem Siegel der Propheten lediglich ein Lippenbekenntnis aussprechen.
Wir haben die Shia herausgefordert uns zu beweisen, dass wir mit unserer These „die Imamah sei eine Fortsetzung des Prophetentums“ falschliegen.
Wir verlangten nach Eigenschaften/Fähigkeiten, die einen grundlegenden Unterschied zwischen den Propheten und Imamen ausmachen.
Stattdessen wurde versucht die Eigenschaften/Fähigkeiten der Propheten als Gemeinsamkeit mit den Imamen aus dem Quran und der Sunnah zu beweisen.

Wir werden im Folgenden darlegen, welche gravierende Fehler dem Autor unterlaufen sind, bzw. bewusst ausgeübt wurden. Dabei werden wir nur auf einige Punkte eingehen.

Gott gibt Nicht-Propheten Offenbarungen ein

Der Autor möchte nun im folgenden durch einige Verse aus dem noblen Quran belegen, dass Nicht-Propheten Offenbarungen erhalten können. Schauen wir uns gemeinsam diese Verse an:

Vers Nr. 1)

„Und dein Herr hat der Biene offenbart: »Nimm dir Häuser in den Bergen, in den Bäumen und in den Spalieren. Dann iß von allen Früchten, wandle auf den Wegen deines Herrn, die (dir) leicht gemacht sind.« Aus ihren Leibern kommt ein Trank von verschiedenen Arten, in dem Heilung für die Menschen ist. Darin ist ein Zeichen für Leute, die nachdenken.” [An-Nahl 16:68-69]

وَأَوْحَىٰ رَبُّكَ إِلَى النَّحْلِ أَنِ اتَّخِذِي مِنَ الْجِبَالِ بُيُوتًا وَمِنَ الشَّجَرِ وَمِمَّا يَعْرِشُونَ ثُمَّ كُلِي مِن كُلِّ الثَّمَرَاتِ فَاسْلُكِي سُبُلَ رَبِّكِ ذُلُلًا يَخْرُجُ مِن بُطُونِهَا شَرَابٌ مُّخْتَلِفٌ أَلْوَانُهُ فِيهِ شِفَاءٌ لِّلنَّاسِ ۗ إِنَّ فِي ذَٰلِكَ لَآيَةً لِّقَوْمٍ يَتَفَكَّرُونَ

Auf dem ersten Blick könnte man meinen, dass dieser Vers ein Beleg für die These ist. Das Wort „Auhaa“ wurde in dieser Übersetzung mit dem Wort „offenbart“ übersetzt.

1)
Das arabische Wort وحي kann in diesem Kontext folgendermaßen übersetzt werden:

1. Offenbarung
2. Inspiration
3. Eingebung

Die Übersetzung 2 und 3 haben im Endeffekt die selbe Bedeutung, bzw. laufen auf das Selbe hinaus. Das erste Wort jedoch hat eine andere fachspezifische Bedeutung als die Letzteren.

Diese Thematik benötigt eine detailiertere Abhandlung, die wir in diesem Artikel kurzfassen.

Eingebung/Inspiration:
Eine Eingebung/Inspiration kann jeder erhalten. Eingebungen müssen nicht zwangsläufig ein Beweis für alle sein und sind daher auch nicht bindend.

Offenbarung:
Offenbarungen können nur Propheten erhalten. Es ist ein Beweis und eine Pflicht diese zu befolgen, da es in einer Offenbarung kein Fehler unterlaufen kann.

Schlussfolgerung:

Das Wort وحي muss also in diesem Kontext als Eingebung/Inspiration übersetzt werden, da hier über eine Biene berichtet wird.

2)

Zudem findet man in keiner der anerkannten akademischen Quran-Übersetzungen, sei es deutsch, englisch, spanisch oder welche Sprache auch immer, das Wort „Offenbarung“ in diesem Zusammenhang. (Um die Textlänge nicht unnötig in die Länge zu ziehen, werden nur die Links zu den Übersetzungen hinzugefügt)

> Link 1 <: M. Rassoul; Rudi Parett; Azhar
Link 2 <: Alle englischen Übersetzer und andere Sprachen

Fazit:

وحي mit Offenbarung in diesem Kontext zu übersetzen, zeugt von entweder Unwissenheit in dieser Thematik oder der bewussten Täuschung des unkundigen Lesers.
Da es sich hier um eine Antwort auf unseren Artikel handelt, gehe ich davon aus, dass der Autor hier bewusst seine Leser täuschen will.

Anschließend werden weitere Verse aus dem Quran gebracht, und das selbe arabische Wort mit „Offenbarung“ übersetzt, obwohl es mit Eingebung/Inspiration übersetzt werden müsste.

Vers Nr. 2)

„Und als Ich den Jüngern offenbarte: »Glaubt an Mich und an Meinen Gesandten.« Sie sagten: »Wir glauben. Bezeuge, daß wir gottergeben sind.«” [Al-Ma’idah 5:111]

وَإِذْ أَوْحَيْتُ إِلَى الْحَوَارِيِّينَ أَنْ آمِنُوا بِي وَبِرَسُولِي قَالُوا آمَنَّا وَاشْهَدْ بِأَنَّنَا مُسْلِمُونَ

Hier das Selbe:

> Link 1 <: M. Rassoul; Rudi Parett; Azhar
Link 2 <: Alle englischen Übersetzer und andere Sprachen

Vers Nr. 3)

„Und Wir offenbarten der Mutter des Mose: »Stille ihn. Und falls du Angst um ihn hast, so leg ihn ins Meer. Hab keine Angst und sei nicht betrübt. Wir werden ihn dir zurückbringen und ihn zu einem der Gesandten machen.«” [Al-Qasas 28:7]

وَأَوْحَيْنَا إِلَىٰ أُمِّ مُوسَىٰ أَنْ أَرْضِعِيهِ فَإِذَا خِفْتِ عَلَيْهِ فَأَلْقِيهِ فِي الْيَمِّ وَلَا تَخَافِي وَلَا تَحْزَنِي إِنَّا رَادُّوهُ إِلَيْكِ وَجَاعِلُوهُ مِنَ الْمُرْسَلِينَ

Auch hier.

> Link 1 <: M. Rassoul; Rudi Parett; Azhar
Link 2 <: Alle englischen Übersetzer und andere Sprachen

Fazit:

Es wurde nicht bewiesen, dass Nicht-Propheten Offenbarung erhalten können.

Gott erwählt nicht-Propheten zum Führer

„Hast du nicht auf die Vornehmen unter den Kindern Israels nach Mose geschaut, als sie zu einem ihrer Propheten sagten: »Setz uns einen König ein, damit wir auf dem Weg Gottes kämpfen.« Er sagte: »Kann es aber möglich sein, daß ihr, wenn euch vorgeschrieben wird zu kämpfen, doch nicht kämpft?« Sie sagten: »Warum sollten wir denn nicht auf dem Weg Gottes kämpfen, wo wir doch aus unseren Wohnstätten und von unseren Söhnen vertrieben worden sind?« Als ihnen aber vorgeschrieben wurde zu kämpfen, kehrten sie sich ab bis auf wenige von ihnen. Und Gott weiß Bescheid über die, die Unrecht tun. Und ihr Prophet sagte zu ihnen: »Gott hat euch Talut zum König eingesetzt.« Sie sagten: »Wie sollte er die Königsherrschaft über uns erhalten, wo wir doch eher Recht auf die Königsherrschaft haben, als er und ihm kein beachtliches Vermögen zuteil wurde?« Er sagte: »Gott hat ihn vor euch auserwählt und ihm darüber hinaus ein größeres Maß an Wissen und Körperstatur gegeben. Und Gott läßt seine Königsherrschaft zukommen, wem Er will. Und Gott umfaßt und weiß alles.« Und ihr Prophet sagte zu ihnen: »Das Zeichen seiner Königsherrschaft wird sein, daß die Lade, in der eine Ruhe spendende Gegenwart von eurem Herrn ist und ein Rest von dem, was die Sippe Moses und die Sippe Aarons hinterlassen haben, zu euch kommt, getragen von den Engeln. Darin ist für euch ein Zeichen, so ihr gläubig seid.« Und als Talut mit den Truppen ausrückte, sagte er: »Gott wird euch mit einem Fluß prüfen. Wer daraus trinkt, gehört nicht zu mir, und wer davon nicht kostet, gehört zu mir, ausgenommen, wer nur eine Handvoll schöpft.« Da tranken sie daraus bis auf wenige von ihnen. Und als er und diejenigen, die mit ihm gläubig waren, den Fluß überquert hatten, sagten sie: »Wir haben heute keine Kraft gegen Goliat und seine Truppen.« Da sagten diejenigen, die damit rechneten, daß sie Gott begegnen werden: »Wie manche geringe Schar hat doch schon mit Gottes Erlaubnis eine große Schar besiegt! Und Gott ist mit den Standhaften.«” [Al-Baqarah 2:246-249]

أَلَمْ تَرَ إِلَى الْمَلَإِ مِن بَنِي إِسْرَائِيلَ مِن بَعْدِ مُوسَىٰ إِذْ قَالُوا لِنَبِيٍّ لَّهُمُ ابْعَثْ لَنَا مَلِكًا نُّقَاتِلْ فِي سَبِيلِ اللَّـهِ ۖ قَالَ هَلْ عَسَيْتُمْ إِن كُتِبَ عَلَيْكُمُ الْقِتَالُ أَلَّا تُقَاتِلُوا ۖ قَالُوا وَمَا لَنَا أَلَّا نُقَاتِلَ فِي سَبِيلِ اللَّـهِ وَقَدْ أُخْرِجْنَا مِن دِيَارِنَا وَأَبْنَائِنَا ۖ فَلَمَّا كُتِبَ عَلَيْهِمُ الْقِتَالُ تَوَلَّوْا إِلَّا قَلِيلًا مِّنْهُمْ ۗ وَاللَّـهُ عَلِيمٌ بِالظَّالِمِينَ وَقَالَ لَهُمْ نَبِيُّهُمْ إِنَّ اللَّـهَ قَدْ بَعَثَ لَكُمْ طَالُوتَ مَلِكًا ۚ قَالُوا أَنَّىٰ يَكُونُ لَهُ الْمُلْكُ عَلَيْنَا وَنَحْنُ أَحَقُّ بِالْمُلْكِ مِنْهُ وَلَمْ يُؤْتَ سَعَةً مِّنَ الْمَالِ ۚ قَالَ إِنَّ اللَّـهَ اصْطَفَاهُ عَلَيْكُمْ وَزَادَهُ بَسْطَةً فِي الْعِلْمِ وَالْجِسْمِ ۖ وَاللَّـهُ يُؤْتِي مُلْكَهُ مَن يَشَاءُ ۚ وَاللَّـهُ وَاسِعٌ عَلِيمٌ وَقَالَ لَهُمْ نَبِيُّهُمْ إِنَّ آيَةَ مُلْكِهِ أَن يَأْتِيَكُمُ التَّابُوتُ فِيهِ سَكِينَةٌ مِّن رَّبِّكُمْ وَبَقِيَّةٌ مِّمَّا تَرَكَ آلُ مُوسَىٰ وَآلُ هَارُونَ تَحْمِلُهُ الْمَلَائِكَةُ ۚ إِنَّ فِي ذَٰلِكَ لَآيَةً لَّكُمْ إِن كُنتُم مُّؤْمِنِينَ فَلَمَّا فَصَلَ طَالُوتُ بِالْجُنُودِ قَالَ إِنَّ اللَّـهَ مُبْتَلِيكُم بِنَهَرٍ فَمَن شَرِبَ مِنْهُ فَلَيْسَ مِنِّي وَمَن لَّمْ يَطْعَمْهُ فَإِنَّهُ مِنِّي إِلَّا مَنِ اغْتَرَفَ غُرْفَةً بِيَدِهِ ۚ فَشَرِبُوا مِنْهُ إِلَّا قَلِيلًا مِّنْهُمْ ۚ فَلَمَّا جَاوَزَهُ هُوَ وَالَّذِينَ آمَنُوا مَعَهُ قَالُوا لَا طَاقَةَ لَنَا الْيَوْمَ بِجَالُوتَ وَجُنُودِهِ ۚ قَالَ الَّذِينَ يَظُنُّونَ أَنَّهُم مُّلَاقُو اللَّـهِ كَم مِّن فِئَةٍ قَلِيلَةٍ غَلَبَتْ فِئَةً كَثِيرَةً بِإِذْنِ اللَّـهِ ۗ وَاللَّـهُ مَعَ الصَّابِرِينَ

Dieser Vers dürfte auf das Konzept der Imamah (der götlichen Führung) nicht zutreffen, denn:

a)
Wird der Führer, genauer der König von der Bani Israil verlangt damit sie in den Krieg ziehen, d.h. der König wird auf Wunsch der Menschen von Allah eingesetzt.

b)
Die Führung des Königs (hier) ist eine reine weltliche Angelegenheit und der Zweck dieser ist, den Menschen im Krieg zu führen. Es weilten Propheten unter ihnen, welche die religiöse und weltliche Führung über die Menschen innehaben müssten.

c)
Ein König verkörpert nicht mal ansatzweise die Eigenschaften und Fähigkeiten eines Imams, gemäß dem Konzept der Imamah.

Fazit:

Dieser Vers ist kein Beleg dafür, dass Allah eine Imam (im Sinne des shiitischen Imamats) auserwählt.

Nicht-Propheten, die nicht zu Sünden fehlgeleitet werden

Überlieferung Nr.1 )

Sulaim Bin Qais (r.) berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Gehorsamkeit gebührt Gott, Seinem Gesandten und jenen, welchen die Führung anvertraut wurde. Wahrlich, Gott hat befohlen, Seinem Gesandten zu gehorchen, weil Gott ihn vor Fehlern schützt und rein hält und er nie Ungehorsamkeit gegenüber Gott anordnen würde und wahrlich, Gott hat ebenso befohlen, jenen zu gehorchen, welche die Befehlsgewalt besitzen, weil Gott sie vor Fehlern schützt und rein hält und sie nie Ungehorsamkeit gegenüber Gott anordnen würden.” [Mawsu’ah Ahadith Ahl-il-Bait, Band 7 Seite 183: La Ba’sa Biha, Al-Hadi An-Najafi stufte die Überlieferungskette als problemlos ein; Bihar-ul-Anwar, Band 89 Seite 179 Hadith 9; Ilal-ush-Shara’i, Seite 52; Al-Khisal, Band 1 Seite 68]

أبي، عن سعد، عن ابن عيسى، عن أبيه، عن حماد بن عيسى، عن ابن أذينة، عن أبان بن أبي عياش، عن سليم بن قيس قال: سمعت أمير المؤمنين عليه السلام يقول: إنما الطاعة لله ولرسوله ولولاة الامر، وإنما أمر الله عز وجل بطاعة الرسول لأنه معصوم مطهر لا يأمر بمعصية الله، وإنما أمر بطاعة اولي الامر لأنهم معصومون مطهرون لا يأمرون بمعصيته.
الرواية من حيث السند لا بأس به

Der Autor legt uns hier eine Überlieferung aus dem Buch Sulaim bin Qais vor. Im Kommentar nimmt er die Einstufung Al-Hadi An-Najafis, welcher die Überlieferungskette als problemlos bezeichnet. Dabei gibt es eine große Schwäche in der Überlieferungskette. Aban bin Abi Ayyash gilt sowohl bei den Shiiten als auch bei den Sunniten als ein extrem schwacher Überlieferer bzw. als Lügner.
Damit zeigt der Autor erneut seine Ignoranz.
Wie kommt es, dass er hier eine Überlieferung erwähnt die einen Lügner in der Überlieferungskette hat und als problemlos eingestuft wird und auf der anderen Seite eine Überlieferung meint ablehnen zu müssen, die einige Ungereimtheiten in der Überlieferungskette aufweist, jedoch von dem größten Hadithgelehrten der Shia, Baqir Majlisi als Hasan (Gut) eingestuft wird. ( Überlieferung: Musa (as) war nackt )

Überlieferung Nr. 2)

Abu Sa’id Al-Khudri (r.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Gott ernennt keinen Nachfolger außer, dass er über zwei Anhängerschaften verfügt. Eine Anhängerschaft ordnet ihm das Gute an und drängt ihn zu dessen Einführung und die andere Anhängerschaft ordnet ihm das Schlechte an und drängt ihn zu dessen Einführung und der Unfehlbare ist jener, den Gott vor Fehlern schützt.” [Sahih Al-Bukhari, Buch 82 Hadith 6691 in Arabisch, Band 8 Buch 77 Hadith 608 in Englisch, Global ID 6479]

حَدَّثَنَا عَبْدَانُ، أَخْبَرَنَا عَبْدُ اللَّهِ، أَخْبَرَنَا يُونُسُ، عَنِ الزُّهْرِيِّ، قَالَ حَدَّثَنِي أَبُو سَلَمَةَ، عَنْ أَبِي سَعِيدٍ الْخُدْرِيِّ، عَنِ النَّبِيِّ صلى الله عليه وسلم قَالَ ‏ „‏ مَا اسْتُخْلِفَ خَلِيفَةٌ إِلاَّ لَهُ بِطَانَتَانِ بِطَانَةٌ تَأْمُرُهُ بِالْخَيْرِ وَتَحُضُّهُ عَلَيْهِ، وَبِطَانَةٌ تَأْمُرُهُ بِالشَّرِّ وَتَحُضُّهُ عَلَيْهِ، وَالْمَعْصُومُ مَنْ عَصَمَ اللَّهُ

Die Übersetzung dieser Überlieferung ist wieder einamal ein typisches Vorgehen des Autors. Um seinen Standpunkt zu stützen werden entweder schwache Überlieferungen gebracht oder authentische Überlieferungen (und Quranverse) die bewusst so übersetzt werden, dass sie ihm passen.

Analyse:

a)
In dieser Überlieferung geht es um das arabische Wort الْمَعْصُومُ , welches mit dem Wort “ der Unfehlbare“ übersetzt wurde.

Das Wort jedoch müsste folgendermaßen übersetzt werden: der Geschützte

Wörterbuch )

العِصْمة في كلام العرب: المَنْعُ.
وعِصْمةُ الله عَبْدَه: أن يَعْصِمَه مما يُوبِقُه. عَصَمه يَعْصِمُه عَصْماً: منَعَه ووَقَاه

Quelle: Lisan al-`Arab

Das selbe Wort in anderen Überlieferungen

Beispiel Nr. 1)

من حفظ عشر آيات من أول سورة الكهف عصم من فتنة الدجال

Der Prophet (sallallahu alaihi wa sallam) sagte: Wer die ersten 10 Verse der Sure Al-Kahf (Nr. 18) auswendig lernt, wird von der Versuchung des Dajjal (Anit-Christ) geschützt sein.

Quelle:
Sahih Muslim, Band 1, Seite 555
Sunan Abu Dawud, Band 2, Seite 520
Musnad Ahmad, Band 5, Seite 196

Authentizität: Sahih (Authentisch)

Beispiel Nr. 2)

من قرأ آيةَ الكُرسيِّ . و وأوَّلَ حم المؤمنُ ، عُصِمَ ذلِك اليومَ من كلِّ سوءٍ

Der Prophet (sallallahu alaihi wa sallam) sagte: Wer Ayat Al-Kursi liest und den Anfang Ha Mim Al-Muminin, er wird vor jeglichem Übel an dem Tag geschützt sein.

Quelle: Online Referenz

Authentizität: Schwach (Überlieferer: Ibn Abi Mulaika: Schwach in Hadith; Alle andere sind authentisch)

Fazit:

Wir haben nun gezeigt, dass man das Wort العِصْمة mit schützen/Geschützter übersetzen muss.

b)
Korrekte Übersetzung

Überlieferung Nr.1)

مَا اسْتُخْلِفَ خَلِيفَةٌ إِلاَّ لَهُ بِطَانَتَانِ بِطَانَةٌ تَأْمُرُهُ بِالْخَيْرِ وَتَحُضُّهُ عَلَيْهِ، وَبِطَانَةٌ تَأْمُرُهُ بِالشَّرِّ وَتَحُضُّهُ عَلَيْهِ، وَالْمَعْصُومُ مَنْ عَصَمَ اللَّهُ

Abu Sa’id Al-Khudri (r.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Gott ernennt keinen Nachfolger außer, dass er über zwei Anhängerschaften verfügt. Eine Anhängerschaft ordnet ihm das Gute an und drängt ihn zu dessen Einführung und die andere Anhängerschaft ordnet ihm das Schlechte an und drängt ihn zu dessen Einführung und der Geschützte ist jener, den Gott schützt.”
[Sahih Al-Bukhari, Buch 82 Hadith 6691 in Arabisch, Band 8 Buch 77 Hadith 608 in Englisch, Global ID 6479]

Authentizität: Sahih (Authentisch)

Überlieferung mit ähnlichem Inhalt:

Überlieferung Nr. 2)

إذا أراد الله بالأمير خيرا جعل له وزير صدق : إن نسي ذكره وإن ذكر أعانه وإذا أراد به غير ذلك جعل له وزير سوء : إن نسي لم يذكره وإن ذكر لم يعنه

Der Prophet (sallallahu alaihi wa sallam) sagte: Wenn Allah etwas gutes für einen Führer möchte, wählt er für ihn einen aufrechten Berater, welcher ihn erinnert, wenn er vergisst und ihn hilft, wenn er sich erinnert.
Wenn Allah das Gegenteilige möchte, wählt er für ihn einen schlechten Berater, welcher ihn nicht erinnert wenn er vergisst und ihn nicht hilft, wenn er sich erinnert.

Quelle:
Sunan Abu Dawud, Nr. 2543
Online Referenz

Authentizität: Hasan (Abu Hatim ist in der Überlieferungskette Majhul)

c)

[Sahih Al-Bukhari, Buch 82 Hadith 6691 in Arabisch, Band 8 Buch 77 Hadith 608 in Englisch, Global ID 6479]

Der Autor hat in seiner Quellenangabe die englische online Version angegeben. Auch hier kommt seine Unaufrichtigkeit zu Tage. Er gibt zwar diese Quelle an, berücksichtigt jedoch nicht deren Übersetzung, welche ebenfalls mit dem Wort “ Geschützter “ übersetzten.

Englische online Übersetzung: Bitte »› hier‹« klicken

Fazit:

Auch dieser Punkt konnte nicht bewiesen werden.

Nicht-Propheten, an deren Führung man glauben muss

Ibn Hajar Al-Asqalani schreibt: „Laut der Rechtsschule von Abu Hanifah ist jeder, der die Nachfolgeschaft von Abu Bakr oder Umar Ibn Al-Khattab ablehnt, ein Ungläubiger.” [As-Sawa’iq-ul-Muriqah, Band 1 Seite 138]

فمذهب أبي حنيفَة رَضِي الله عَنهُ أَن من أنكر خلَافَة الصّديق أَو عمر فَهُوَ كَافِر

In der Tat betrachtet die Ahnaf jemanden, der Abu Bakr (as) und Umar (as) als Führer der Gläubigen ablehnt als Kafir, da er sich gegen den Konsens der Gefährten ( Auch Ali (as) usw.) des Propheten ( sallallahu alaihi wa sallam ) stellt und meint sie hätten allesamt falsch entschieden und wären mit der falschen Entscheidung zu frieden.
Die Begründung wurde leider verschwiegen.

Nicht-Propheten, die höhere Ränge als Propheten haben

Umar Ibn Al-Khattab berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Unter den Dienern Gottes wird es jene geben, die weder Propheten noch Märtyrer sind und am Jüngsten Tag von den Propheten und Märtyrern aufgrund ihres Ranges, den sie von Gott erhielten, beneidet werden.” Daraufhin wurde der Heilige Prophet (s.) gefragt: „Wer sind diese, o Gesandter Gottes?” Er antwortete: „Diese sind eine Gruppe, die für die Sache Gottes liebten ohne Reichtum oder Verwandtschaft zu begehren. Ihre Gesichter werden von Licht erfüllt sein, auf Säulen aus Licht. Weder wird sie Furcht überkommen, wenn die Furcht die Menschen überkommt, noch werden sie bekümmert sein, wenn andere bekümmert sind.” Dann rezitierte der Prophet Muhammad (s.) folgenden Vers: »Siehe, die Statthalter Gottes haben nichts zu befürchten und sie werden nicht traurig sein.« – 10:62 – [Sunan Abi Dawud, Band 2 Seite 149 Hadith 3527: Sahih, Muhammad Nasir-ud-Din Al-Albani stufte die Überlieferung als authentisch ein; Tahqiq Musnad Ahmad Ibn Hanbal, Band 5 Seite 343 Hadith 22948: Sahih, Shu’aib Al-Arna’ut stufte die Überlieferung als authentisch ein]

حدثنا زهير بن حرب وعثمان بن أبي شيبة، قالا: ثنا جرير، عن عمارة ابن القعقاع، عن أبي زرعة بن عمرو بن جرير، أن عمر بن الخطاب قال: قال النبي صلى الله عليه وسلم: (إن من عباد الله لأناسا ما هم بأنبياء ولا شهداء يغبطهم الأنبياء والشهداء يوم القيامة بمكانهم من الله تعالى) قالوا: يا رسول الله، تخبرنا من هم، قال: (هم قوم تحابوا بروح الله على غير أرحام بينهم ولا أموال يتعاطونها، فوالله إن وجوههم لنور، وإنهم على نور: لا يخافون إذا خاف الناس، ولا يحزنون إذا حزن الناس) وقرأ هذه الآية: ألا إن أولياء الله لا خوف عليهم ولا هم يحزنون. وصححه الألباني في صحيح أبي داود

Wie der Autor mit dieser Überlieferung belegen möchte, dass Nicht-Propheten einen höheren Rang als die Propheten haben ist sehr befremdlich.
Wo steht, dass Nicht-Propheten einen höheren Rang als Propheten hätten?
Sie werden lediglich von Propheten und Märtyrern (dazu zählen auch nicht-Propheten) beneidet.

Die Gruppe die beneidet wird, ist eine Gruppe, welche nur für Allah liebte. Kann diese eine Eigenschaft alleine einen Menschen einen höheren Rang als Propheten verleihen? Verkörpern die Propheten etwa nicht die guten Eigenschaften, worunter auch diese fällt?

Fazit:

Diese Überlieferung stützt nicht die These, dass nicht-Propheten eine höhere Stufe als Propheten hätten.

Schlussfolgerung

Nun kommen wir zum Schluss dieser Komödie Show und wie wir wissen, kommt das Beste zum Schluss.

Alle Gemeinsamkeiten, welche Nicht-Propheten mit Propheten haben, können mit Qur’an und Sunnah nachgewiesen werden, doch dies ist kein Beweis dafür, dass Nicht-Propheten und Propheten das selbe unter einem anderen Namen wären, denn genau so könnten wir auch Gemeinsamkeiten zwischen dem Christentum und Islam sowie Judentum und Islam aufzählen ohne, dass das Christentum oder Judentum der Islam unter einem anderen Namen wären, denn auch wenn Gemeinsamkeiten vorhanden sind, so lassen diese die Unterschiede nicht verschwinden, welche den Wissenden und Einsichtigen wohl bekannt sein müssten.

1)
Der Autor meint, nachdem er Überlieferungen und Quranverse sich zurecht gelegt hat, Gemeinsamkeiten zwischen den Imamen und Propheten bewiesen zu haben. Wie wir gezeigt haben, hat er dies nicht bewiesen.

2)
Ebenfalls behauptet er, dass das Beispiel der Gemeinsamkeiten zwischen dem Islam und dem Christentum auf die „Imame = Propheten“ Problematik zu übertragen wäre.
Es gibt Gemeinsamkeiten zwischen dem Islam und dem Christentum; die Unterschiede zwischen dem Islam und dem Christentum sind jedoch schwerwiegender.

Beispiel:

Islam:
Fester Glaube an EINEN allmächtigen Gott, der NICHT zeugt und nicht gezeugt wurde.

Christentum:
Ein Gott, welcher aus Dreien besteht (Trinität); Gott hat seinen Sohn gezeugt, welcher ein Teil Gottes in der Trinität ist.

Schlussfolgerung:
Der gravierende Unterschied liegt in den Glaubensgrundsätzen und somit in der Basis!

Frage:
Welche grundlegende Unterschiede gibt es zwischen Imamen und Propheten?

3)
Wenn es Unterschiede zwischen den Imamen und Propheten gibt, die grundlegend sind, dann sollen die Shiiten mind. 3 solcher Unterschiede nennen, welche ihre großen Gelehrten, wie Majlisi und Co. nicht erkennen konnten.
Warum haben diese Shiiten, die auf unsere beiden Artikel geantwortet haben keine grundlegende Unterschiede vorgebracht?
Die Antwort ist sehr einfach: Es gibt keine!

-: Herausforderung :-

Wir fordern alle Shiiten auf, uns grundlegende Unterschiede zwischen Imamen und Propheten mit authentischen Shia-Überlieferungen zu zeigen (wenn es welche gibt).

Möge den Wahrheitssuchenden ein Denkanstoß beschert werden.

—————————————————————————–
geschrieben von: zichan, Hani

Advertisements

15 Kommentare zu “Antwort die Widerlegung des Artikels: Unterschied zwischen Imame und Propheten (Vollversion)

  1. Sehr wohl wurde AWHA als offenbaren übersetzt:

    [28:7] Shakir
    And We revealed to Musa’s mothers, saying: Give him suck, then when you fear for him, cast him into the river and do not fear nor grieve; surely We will bring him back to you and make him one of the apostles.

    [28:7] Arberry
    So We revealed to Moses‘ mother, ‚Suckle him, then, when thou fearest for him, cast him into the sea, and do not fear, neither sorrow, for We shall return him to thee, and shall appoint him one of the Envoys.‘

    [28:7] Qaribullah & Darwish
    We revealed this to Moses‘ mother: ‚Suckle him, but when you fear for him cast him into the water. Neither fear, nor sorrow because We shall restore him to you and make him among the Messengers‘

    Von wem kommt denn die Wahi? Wer hat die Wahi der Mutter von Musa (a.) eingegeben? Natürlich Allah! Wie kann man dann behaupten, die Wahi, die Allah macht, hätte unter bestimmten Umständen Fehler? Und genau das selbe Wort wird für Propheten (a.) verwendet und wenn die Wahi keine Verpflchtung beinhalten kann, wie konnte Allah dann der Mutter von Musa (a.) den BEFEHL geben, Musa (a.) zu säugen? Wie konnte Allah den Jüngern Jesu (a,) den BEFEHL geben, an ihn zu glauben? Ebenso den Bienen. Durften sie der Wahi von Allah also ungehorsam sein, da sie keine Verpflichtung beinhalten kann? Was hätte es denn zur Folge, wenn die Jünger nicht der Wahi gefolgt wären, sondern geleugnet hätten? Natürlich die Hölle.

    Fakt ist, dass Allah mit der Wahi kommuniziert, sie also garnicht Fehler haben kann und der Muhaddath wurde sogar laut authentischem Hadith von Ibn Abbas (r.) zeitweise zusammen mit den Propheten und Gesandten im selben Vers rezitiert,

    Es ist egal wie du Wahi nun übersetzt, als Offenbarung oder Inspiration, sie kommt von Allah, ER macht sie, somit gehört es zu seinem Wesen, aber komischerweise gibt es für das Wort Yad nur die Bedeutung Hand, mit dem Zusatz: „Aber nicht wie unsere Hand“ Dann sag doch: „Offenbarung, aber nicht wie Offenbarung an die Propheten“.

    Wieso wird so darauf gepocht, dass Wahi, was ALLAH macht, bei bestimmten Versen als Offenbarung übersetzt wird und bei anderen als Inspiration, aber geht es um YAD muss es unbedingt in Bezug auf ALLAH als Hand übersetzt sein?

    Oder vertrittst du die Ansicht, dass man YAD auch anders übersetzen kann oder lässt du es als Yad stehen? Dann musst du Wahi aber auch als Wahi stehen lassen und keine Übersetzung wie Inspiration verpflichtend machen, denn beides, YAD und WAHi, schreibt Allah sich selber zu.

    • Ich gehe davon aus, dass ich hier höchstpersönlich mit dem Autor zu tun habe.

      Komm runter; lehn dich zurück; trink ein Kafee und lies den Unterschied zwischen Offenbarung und Eingebung/Inspiration.
      Komm dann, wenn nötig, zurück.

      p.s. Danke für den Hinweis.

      • Ist das deine Art der Antwort?

        Die Geschichte von Propheten Ibrahiem as ist dir doch bekannt, oder?
        In dieser wird Ibrahiem as Imam NACHDEM er seine Pficht als Prophet erfült hatte!

        Desweiteren ist dir doch das HAdith „Ulama Ummati afdhal mit Nebi BAni Israil“ bekannt, oder?

        warum verschweigst du dieses? Dort werden im Gegensatz zum Glauben der Schia sogar „normae“ Geehrte als höher als Propheten as eingeschätzt.
        Kannst du das erklären?

      • Bring die Überlieferung, damit ich dir eine schöne Überraschung geben kann. 😉

  2. Ob die Bani Isra’il nun einen Führer / König verlangt hätten oder nicht, Allah hätte ihn eingesetzt und Er tat es nicht, weil sich irgendwer etwas wünschte, sondern weil ER einen Führer einsetzen WOLLTE und das ist der Knackpunkt.

    Allah setzt den Führer ein und es spielt keine Rolle für was. Ob Er es nun für ein bestimmtes Volk tut, für einen bestimmten Anlass, für die ganze Welt, Fakt ist, dass ER einen Nicht-Propheten als Führer eingesetzt hat, der NiCHT gewählt wurde und den man sogar nicht akzeptieren wollte, da man eigene Maßstäbe hatte, aber trotzdem mussten man ihn akzeptieren, denn Allah hat ihn selber eingesetzt ohne Wahl und ohne Abstimmung, ob es die Mehrheit nun wollte oder nicht.

    Wie kann man behaupten, dass ein Führer vom allmächtigen Gott und Schöpfer nur eine weltliche Funktion hätte? Setzt Allah einen Führer ein, der nicht als Rechtleitung dient? Alleine, dass sie ihm gehorchen müssen, entscheidet schon über ihre Rechtleitung, also Spiritualität, denn entweder gehorchen sie dem Führer, den Allah ihnen vorgeschrieben hat oder sie widersetzen sich ihm und somit auch Allahs Anordnung. Man kann beides nicht trennen. Der Führer hat sowohl das Anrecht auf das weltliche Sagen als auch die Rechtleiterfunktion.

    Was heißt hier „ein König“? Wir reden hier nicht von irgendeinem Menschen, der sich selber zum König machte oder von anderen zum König gemacht wurde, sondern von einem Führer, der von Gott eingesetzt wurde und alle Imame (a.) haben die Königsherrschaft von Allah bekommen, sind also Könige und egal wie du sie nennst, sie wurden von Allah gewählt so wie Talut und nicht durch eine Wahl und nicht weil sie so reich und mächtig waren und die meisten Stimmen hatten und das ist der ausschlaggebende Punkt, dass Allah eben selber einen Nicht-Propheten einsetzen kann und dabei spielt es keine Rolle für was, dass es zu Seiner Sunnah gehört ist wichtig und der Knackpunkt.

    • Hast du nicht auf die Vornehmen unter den Kindern Israels nach Mose geschaut, als sie zu einem ihrer Propheten sagten: »Setz uns einen König ein, damit wir auf dem Weg Gottes kämpfen.« [Al-Baqarah 2:246]

      p.s. kannst du auch beweisen, wo Allah die 12 Imame der Shia im Quran auserwählt?

      • [4:59] O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen. Und wenn ihr über etwas streitet, so bringt es vor Allah und den Gesandten, wenn ihr an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag. Das ist das Beste und nimmt am ehesten einen guten Ausgang.

        [ Mod.: Arabische Texte bitte nur mit Übersetzung angeben! ]

      • Sagt Allah nicht im Quran, dass man das, was vom Propheten sas kommt nehmen soll?
        Sagt Allah nicht im Quran, dass man AllaH, SEINEM PROPHETEN UND den Befehlsgebern unter euch folgen soll?
        Die Ayats oben, in der den bani Israel von Allah einen König eingesetzt wurde zeigt doch, dass dies AUF BEFEHL DES PROPHETEN OHNE DEM Anführen auf die Tora vonstatten ging, oder?
        Die Benennung des Stellvertreters des gesegneten Propheten sas erfolgte schon in der Zeit von Mekka in einer Einladung, in der niemand dem Propheten sas helfen wollte ausser …
        In dieser Sitzung sagte der Propehet sas, dass … der Nachfolger(Statthalter) ist und jeder IHM (dem Statthalter) gehorchen MUSS.
        In Ghadir Khumm analysiere bitte das Wort Maula und versuche dabei den Propheten sas nicht zu erniedrigen.
        Hinweis: Jemand, der 80.000 bis 140.000 Leute für eine Rede zusammentrommelt uns das Wichtigste, was er zu sagen hat ist: „Dies ist mein Freund“ bei der Hitze, der muss bescheuert sein. Aber der Prophet sas war zu keiner Zeit noch nicht man ein Krümel unaufmerksam!

      • Hier findest du die Widelegung auf die Weiteren Argumente:

        http://ahl-al-haq.webnode.com/news/antwort-auf-die-einwande-imame-sind-propheten-/

        Ich lasse deinen Kommentar erstmal so stehen, bis ich mehr Zeit hab darauf einzugehen, InshaAllah.

  3. Zu behaupten, dass zwei Sachen ein und die selbe wären, nur unter einem anderen Namen, heißt, dass sie keine Unterschiede haben dürfen, ansonsten sind sie beide nichtmehr die selbe Sache logisch.

    Wenn sich der Imam und der Prophet nur in einer einzigen Sache unterscheiden sollten, so kann man nichtmehr sagen, dass sie das selbe wären. Man könnte zwar behaupten, dass sie sich ähneln, aber niemals, dass sie das selbe unter einem anderen Namen wären, das ist gegen jegliche Vernunft und nur ein Versuch die Krankheit der Ahmadiyya, welche übrigens auf sunnitischer Seite gefruchtet ist, irgendwie auf die Schiiten zu übertragen.

    Allah hat schon vor Muhammad (s.) Nicht-Propheten zu Führern ernannt und kann das auch bei ihm tun und nur weil das einem nicht gefällt und man das nicht widerlegen kann, dass es schon damals die Sunnah von Allah war, Nicht-Propheten als Führer zu ernennen ohne Wahl und ohne Shura‘, muss man nicht behaupten, dass diese Führung ein Prophetentum unter anderem Titel wäre, nur weil man es nach Muhammad (s.) nicht haben will und irgendwie eine Legitimation für die Nachfolgeschaft von Gefährten wie Abu Bakr und Umar sucht, wobei es erlaubt ist, die Leugner davon als Widersprecher des Konsens zu takfirisieren, großes Entsetzen aber auftaucht, wenn man Takfir von schiitischer Seite hört.

    • Red bitte nicht um den heißen Brei!
      Nimm die Herausforderung an und leg grundlegende Unterschiede zwischen Imamen und Propheten vor.

      Unterschiede, wie Imame dürfen nur zur selben Zeit 4 Frauen heiraten zählen nicht zu den grundlegenden Unterschiede.

      Ich bin gespannt, ob und wie du diese Herausforderung meisters, denn deine große Gelehrten wie Majlisi, Mufid und Co. konnten keinen Unterschied zwischen Imamen und Propheten erkennen, außer den Titel.

      • Der Unterschied ist die Botschaft!!!!!!!

        Es gibt kein weiteres Buch der Rechtleitung mehr bis zum Tag der Auferstehung.

        Der Quran selbst sagt, dass in ihm alles gesagt ist. Hier muss man natürlich genau spezifizieren, was miot alles (kulli Schay) gemeint ist.

        Das bedeutet, dass kein Prophet mehr notwendig ist.
        Aber es gibt immer jemanden, der rechtleitet. Und dieser Jemand ist der von Gott auserwählte Führer (Imam).

        Nimmt man also das Buch aus, so ist bezüglich der Pflichten, die der Jemand der Rechtleitung bewerkstelligen muss vollkommen identisch.

        Übrigens gibt es auch Propheten, die nicht zum Imam aufgestiegen sind!

      • Auch hier fehlen dir grundlegende Kentnisse, um zu wissen, wer ein Prophet ist und was seine Aufgabe ist.

      • Dir fehlen offensichtlich Kenntnisse, was ein Imam ist und diese (von anderen gebracht) lehnst du auch noch ab!

  4. Lieber Al-Ajami,

    für eine detailiertere Antwort bitte ich dich das Gespräch mit mir auf dieser Plattform zu führen. http://www.ahlu-sunnah.com/threads/52535-Antwort-auf-die-Widerlegung-Unterschiede-zwischen-Imamen-und-Propheten Ich habe das Thema dort schon begonnen.
    Deine Texte sind extrem lang,(fast so lang oder länger als mein Artikel) weshalb sie für einen Blog unpassend sind.
    Wenn du damit einverstanden bist kann ich deine Kommentare dort posten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: