Hinterlasse einen Kommentar

Umar penetrierte Kamele


Eine weitere Lügenpropaganda der verlogenen 12er-Shia-Sekte (Rawafidh) wird, mit Allahs Hilfe, aufgedeckt und widerlegt.

بسم الله الرحمان الرحيم
صلى الله عليه وآله وصحبه وسلم

Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Barmherzigen.

Frieden und Segen auf seinem Propheten, der Familie und den Gefährten

Eine weit verbreitete Lügenpropaganda der 12er-Shiiten ist die Überlieferung, dass Umar (Alayhis Salam) seine Hand in den Hinterteil eines Kamels zu stecken pflegte. Nun hat diese Lügenpropaganda auch die deutschen Shia-Blogs und Websites erreicht. Deshalb werden in diesem Artikel die Lüge und die Lügner entlarvt und in ihre Schranken gewiesen. Hier wird ein Beitrag und die darin vorgelegten Quellen Stück für Stück analysiert und widerlegt. Zur Sicherheit, bevor der Autor nach unserer Widerlegung seine offenkundige Lüge zu entfernen versucht, haben wir gleich Screenshot mit angegeben.

Hinweis: Zum vergrößern der Bilder, bitte drauf klicken!

Überlieferung und Analyse:

Quelle Nr. 1)

Täuschung 1

Schauen wir uns die Quelle (bzw. Scann) näher an:

Manaqib Amirulmuminin Umar bin Khattab

In der Fußnote die der Autor markiert hat, um die Autentizität der Überlieferung zu belegen, haben wir davor eine weitere Stelle markiert und zwar den Ursprung dieser Überlieferung. Darin wird auf Ibn Saad als Ursprungsquelle hingewiesen bzw. auf sein Werk Kitab Tabaqat Al-Kubra.

Schauen wir uns die zweite Quelle an:

Quelle Nr. 2)

Täuschung 2

In dieser Quelle sehen wir folgendes:

Kanz Al-Ummal

Wir sehen in Klammern nach der Überlieferung Ibn Saad und den Hinweis auf sein Buch, d.h. auch hier wurde die Überlieferung aus Ibn Saads Tabaqat entnommen.

Analyse:

1. Alle beide vorgelegten Quellen haben die Überlieferung aus der Quelle von Ibn Saad. Somit kann der Autor weitere Quellen nennen, aber die ursprüngliche Quelle bleibt Tabaqat von Ibn Saad. Von daher sollte der Autor die Originalquelle vorlegen, was er aber nicht machen wird, da seine Lüge mit einem Schlag entlarvt werden würde.

2. In der ersten Überlieferung steht das Wort ohne irgendwelche Vokale. Der Autor hat diese willkürlich gesetzt! In der zweiten Quelle sind die Vokale gesetzt, aber schaut man das Buch von anderen Verlagen und online Website an, so sind auch hier keine Vokale gesetzt. Da zu dem die Ursprungsquelle das Werk von Ibn Saad ist und die Vokalisierung damit nicht übereinstimmt, geht dies auf einen Druckfehler in der Ausgabe des Muassasah Al-Risalah-Verlag zurück!

Beispiele:

Beispiel Nr. 1)

Kanz Al-Ummal Verlag 2


Beispiel Nr. 2
)


Kanz Al-Ummal Verlag 3

Beispiel Nr. 3)

http://islamport.com/w/krj/Web/1185/6218.htm [Hadith-Nummer: 25630]

Quelle Nr. 3)

Täuschung 3

In dieser Quelle kommt die Verlogenheit des, von Hass erfüllten, Autors zum Vorschein. Wir lesen in der Quelle mehrere Dinge:

Tarikh Madinat Damshq

Hier hat der Autor, wichtige Stellen weggelassen und die Vokalisierung so GEFÄLSCHT und anschließend übersetzt, wie es seinem Argument am Besten passte.

Punkt 1)

Obwohl selbst auf dem Scann diese Stelle zu lesen ist, hat der Autor das nicht mit übersetzt:

كذا بالاصل وم و “ ز “ والدبر جمع دبرة بالتحريك وهي القرحة وفي ابن سعد : دبرة البعير

Ursprünglich […] Und Al-Dabar, der Plural Dabarah mit seinen Harakah (Vokalisierung) und es ist die Wunde. Und in Ibn Saad(s) (Tabaqat): Dabarah Al-Baeer.

An dieser Stelle sieht man die offenkundige Lüge des Autoren, einem Lügner, der trotz dieser Fußnote, das Wort mit „Dubur“ (Hinterteil) statt „Dabar“ (Wunde) übersetzte. Aber die Dreistigkeit des Lügners hört an dieser Stelle nicht auf!

Punkt 2)

Selbst an der Vokalisierung im Scan sieht man, dass über dem Wort دبر zwei Fatha sind. Eins über dem Buchstaben „Dal“ und das Andere über dem Buchstaben „Ba“ – somit lautet das Wort „Dabar“ und nicht wie der Autor es „Dubur“ im Text schrieb, da an keiner Stelle im Wort Damma vorkommt.

Es ist komisch, dass der Autor der sonst mit seinem Arabistik-Studium prahlt, an dieser Stelle vokalisierte Buchstaben falsch liest. Daran merkt man, dass er ein Lügner ist, der bewusst die Leser täuschen möchte!

Als Beweis ist für den Leser die Überlieferung in gezoomter Form zu lesen, damit die Vokalisierungen verdeutlicht wird:

Überlieferung Tarikh Dimashq

Nun schauen wir uns die Originalquelle, sowie ältere Werke an und gucken, welches Wort dort verwendet wurde. Durch Ibn Asakirs Tarikh Al-Dimashq haben wir bereits erfahren, dass das Wort „Dabar“ bzw. „Dabara“ sein müsste und nicht „Dubur“.

Originalquelle

Tabaqat von Ibn Sad

Hier in Ibn Saads Tabaqat sieht man die Buchstaben – د ب ر ة – Dal Ba Ra und Ta bzw. Ha (wenn pausiert wird!). Alle Buchstaben sind mit Fatha bis auf Ta „Marbutah“. Somit lautet das Wort Da-ba-ra-ti bzw. Da-ba-ra-h.
Das sehen wir zusätzlich in Imam As-Suyutis Tarikh Al-Khulafa im unten angeführten Scann, der das selbe Wort verwendet hat:

Weitere Quelle

Tarikh Al-Khulafa

Wörterbücher und Lexika

Jetzt schauen wir uns mal an was das Wort – دبرة – Dabarah – gemäß den Wörterbüchern und Sprachlexika bedeutet!


Wörterbuch Nr. 1
)

AN ARABIC-ENGLISH LEXICON

Dabarah was eine Wunde/Entzündung auf dem Rücken eines Pferdes und desgleichen und eines Kamels bedeutet, verursacht durch den Sattel und desgleichen; […]

Quelle: Arabic-English Lexicon von Edward William Lane, Band 1, Seite 846.

Wörterbuch Nr. 2)

والدبرة ، بالتحريك : قرحة الدابة والبعير ، والجمع دبر وأدبار مثل شجرة وشجر وأشجار .

Und Al-Dabarah mit seiner Vokalisierung: Entzündung/Wunde/Geschwür (bei einem) Tier (wie Pferd und dergleichen) und einem Kamel, Und der Plural ist Dabar und Adbar so wie (bei) Shajarah, Shajar und Ashjar.

Quelle: Lizan Al-Arab, Band 5, Seite 18.

Kommentar:

Dem aufmerksame Leser ist an der Textstelle, aus einem der bekanntesten Lexika der arabischen Sprache  „Lizan Al-Arab“, dürfte nicht entgangen sein, dass unter dem Plural die selben Buchstaben verwendet wurden, die auch in den un vokalisierten Textstellen bereits zuvor zitiert wurden und zwar  دبر  Dal – Ba – Ra .

Ergebnis der Analyse

Somit sehen wir, dass diese Überlieferung nicht das aussagt, was die verlogenen 12er-Shiiten (Rafidah) gerne darzustellen versuchen, sondern eine ganz andere Bedeutung hat. Es geht nämlich ganz schlicht um die Gottesfurcht die Umar (Alayhis Salam) hatte, dass er sich selbst dazu anregte nachzudenken, dass am jüngsten Tag auch nach dieser Verletzung gefragt werden könnte. Im Islam haben selbst Tiere Rechte gegenüber ihren Besitzer und dieser wird auch danach gefragt, ob er diesen gerecht wurde.

Dementsprechend lautet die Übersetzung der Überlieferung:

عَنْ سَالِمِ بْنِ عَبْدِ اللَّهِ ، أَنَّ عُمَرَ بْنَ الْخَطَّابِ كَانَ يُدْخِلُ يَدَهُ فِي دَبَرَةِ الْبَعِيرِ وَيَقُولُ : “ إِنِّي لَخَائِفٌ أَنْ أُسْأَلَ عَمَّا بِكَ „

Umar Ibn Al-Khattab pflegte es seine Hand in die Wunde eines Kamels zu legen und zu sagen: Ich habe Angst, dass man mich fragt, was es mit dir auf sich hat.

Quelle: Tabaqat von Ibn Saad, Band 3, Seite 217.

Wie man nun der korrekten Übersetzung entnehmen kann, zeigt die Überlieferung nur die Gottesfurcht von dem großartigen Führer der Gläubigen Umar bin Al-Khattab (Alayhis Salam).

Möge Allah die Lügnern, die solche Lügen über die Gefährten des Propheten (Sallallahu alaihi wa Sallam) in die Welt setzen und verbreiten, hart bestrafen, sowie er die Lügner zuvor strafte. Amin

الحمد لله ربّ العالمين

Alles Lob gebührt Allah dem Erhabenen und Frieden und Segen seien auf seinem Propheten und seiner Familie, den Gefährten und allen die ihnen bis zum Jüngsten Tag folgen

_________________________________________________________________________________________________________________________________

geschrieben von: zichan

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: