6 Kommentare

Hadith: Wessen Mawla ich bin, dessen Mawla ist Ali


Da die Themen der Beweise 1 un 2 miteinander verknüpft sind, werden wir uns diesen in einem Artikel widmen!

Der Autor der al-haq- Gruppe zitiert als Beweis 1 unter dem Beitrag “20 Beweise für Imam Ali’s Vormundschaft” folgende Überlieferung:

Imam At-Tirmidhi überliefert in seinem Sunan:

زيد بن أرقم عن النبي صلى الله عليه وسلم قال من كنت مولاه فعلي مولاه

Zaid bin Arqam (ra) berichtet vom Propheten (Sallallahu alaihi wa Sallam), dass er sagte: Wessen Mawla ich bin, dessen Mawla ist Ali.

Quelle: Sunan At-Tirmidhi, Band 1, Buch 46, Hadith 3713

Anschließend schreibt der Autor über die Authentizität der Überlieferung:

al-haq.de:

Kommentar vom Autor Al-Tirmidhi selbst: authentisch (hasan sahih)
Kommentar vom salafi Großgelehrten al-Albani in seinem Buch “Sahih al Tirmidhi” im Band 3 auf Seite 213: authentisch (sahih)

Wie stimmen in diesem Punkt mit der Shia-Website über ein und akzeptieren die Überlieferung als authentisch. Doch das Problem liegt in dieser Überlieferung nicht in der Authentizität, sondern im Inhalt und der Darstellung der 12er-Shiiten. Der Autor beginnt mit einer Überlieferung, womit er die vermeintliche Verzweiflung der Großgelehrten der Sunniten beweisen möchte.

al-haq.de:

Die sunnitischen Gelehrten meiden es jedoch diese Überlieferung zu erwähnen und zu erklären.

Imam al-Khalal gab in seinem Buch al-Sunnah auf Seite 348 folgendes an:
Abu Talib sagte uns, dass er Aba Abdullah (Ahmad bin Hanbal) über die Bedeutung der Überlieferung (hadith) des Propheten (s) – “Wessen Maula ich bin, dessen Maula ist Ali”- fragte.
Ahmad bin Hanbal antwortete: “frag nicht darüber, lass diese Hadith einfach wie es ist.””

Punkt 1)

Die Aussage, dass die sunnitische Gelehrten ist eine unhaltbare und unbewiesen Behauptung der Shia-Website. Viel eher ist es eine offenkundige Lüge die der Autor uns aufzutischen versucht.
Es gibt genug Gelehrte, die diese Überlieferung erwähnten und klar und unmissverständlich die Bedeutung der muslimischen Gemeinde erklärten. Als ein Beispiel sei hier Al-Mubarakfuri genannt, welcher im Kommentar zu Sunan At-Tirmidhi diese Überlieferung erklärte, siehe [Tuhfatul Ahwaz!]

Punkt 2)

Die zitierte Überlieferung, als Beweis für die offenkundige Lüge lautet:

وأخبرني زكريا بن يحيى ، أن أبا طالب حدثهم ، أنه سأل أبا عبد الله ، “ عن قول النبي صلى الله عليه وسلم لعلي : من كنت مولاه فعلي مولاه ، ما وجهه ؟ قال : لا تكلم في هذا ، دع الحديث كما جاء “ .

Und es überliefert uns Zakariyyah bin Yahya, dass Abu Talib ihn berichtete, dass er Abd Abdillah (Ahmad bin Hanbal) über den Hadith (Überlieferung) des Propheten (Sallallahu alaihi wa Sallam) befragte: „Wessen Mawlah ich bin, dessen Mawla ist Ali.“ Was ist seine Bedeutung ? Er sprach: „Sprich nicht darüber! Lass es wie es ist.“

Quelle: Sunnah von Ibn Khalal, Band 1, Seite 488, Hadith 466; Band 1, Seite 491, Hadith 469.

Analyse:

Der Fragende Abu Talib ist Majhul (unbekannt)!

Abu Hatim Ar-Razi schreibt über ihn: مجهول (Majhul – unbekannt). [Hier!]

Fazit: Die Überlieferung ist unauthentisch und kann niemanden als Beweis dienen!

al-haq.de:

Hingegen andere sunnitische Gelehrten, um aus diesem Dilemma zu entkommen, über das Wort “maula” philosophieren. Sie geben an, dass das Wort nicht Meister/Vormund bedeutet.

Diese Rechnung geht jedoch nicht auf,  schauen wir uns an was die sunnitischen Gelehrten an anderen Stellen über das Wort in der Bedeutung der arabischen Sprache sagen.

Ibn al-Athir al-Jazari der bekannte Autor des historischen Werkes al-Kamil fi al-Tarikh sagte:
Wer auch immer ein Vormund oder eine Authorität für etwas wird, so ist er “maulah”.
al-Nehaya fi Gharib al-Hadith, Band 5, Seite 228

Sheikh Murtada Al-Zubaidy sagt in seinem bekannten großen arabisch Wörterbuch:
Der Besitzer, welcher ein Vormund von etwas wird, welches er besaß
Taj al-‘Arus, Band 20, Seite 311

Hier sehen wie eine Unehrlichkeit der Shia-Website auf höchstem Niveau. Diese Vorwürfe zeugen davon, dass die Shia-Website nicht viel Wert auf wissenschaftliches und objektives Schreiben legt, sondern ihren shiitischen Standpunkt mit allen Mittel zu belegen versucht.

Das Wort „Mawla“ oder „Wali“ hat durchaus viele Bedeutungen. Der Neutralität halber werden wir von sunnitischen Gelehrten und ihren Worterklärungen absehen. Stattdessen werden wir aus einem Wörterbuch zitieren.

Im berühmten Online-Wörterbuch „almaany.com“ heißt es zum Wort „Wali“ ( وَلِي ) [Hier!]:

وَلِيّ : صَدِيق

Wali: Im Sinne eine Freudes: associate (Partner) ; companion (Gefährte) ; friend (Freund)

وَلِيّ : عِنْدَ المُسْلِمِينَ

Wali: Unter den Muslimen: a very pious man (eine sehr fromme Person) – person deserved veneration through holy living (Eine Person die durch ein heiliges Leben Ehrung verdient)

وَلِيّ : مَوْلىً

Wali: Im Sinne eine Führers/Herrscher: chief (Anführer) ; lord (Gebieter) ; master (Herr)

وَلِيّ : مالِك

Wali: Im Sinne eines Besitzers: holder (Besitzer) ; owner (Eigentümer) ; possessor (Inhaber) ; proprietor (Eigner)

وَلِيّ : نَصِير

Wali: Im Sinne eines Helfers: defender (Verteidiger) ; patron (Patron) ; protector ( Beschützer) ; sponsor (Förderer); supporter (Unterstützer)

وَلِيّ : وَصِيّ

Wali: Im Sinne eines Verwalters: caretaker (Verwalter) ; curator (Kurator) ; custodian (Verwahrer/Aufbewahrer) ; guardian (Wächter) ; keeper (Hüter)

وليّ

Wali: Im Sinne eines rechtlichen Vormundes: Waliy Legal guardian. (Ein rechtlicher Vormund) A friend or protector. (Ein Freund oder Beschützer) Someone who is supposed to look out for your interest. – trustee (Jemand, der damit anvertraut ist, die Interessen von einem zu vertreten) – Sachverwalter

Anmerkung: Die englischen Wörter unter der jeweiligen Bedeutung sind von ihrer Übersetzung her ähnlich. Viele Begriffe sind synonyme der anderen Begriffe.

Weiter lesen wir auf „almaany.com“ zum Wort „Mawla“ ( مَوْلًى ) [Hier!]:

مَوْلىً : سَيّد
Mawla: Im Sinne von jmd. der die Macht über andere hat.
chief ; lord ; master (Anführer/Gebieter/Herr)

– chief (Anführer)
– leader (Führer); ruler (Herrscher) or highest official (höchsterBeamte); head of a department (Kopf einer Abteilung)
– master or ruler or leader (Herr/Herrscher/Führer)
– king; monarch (König/Monarch)

مَوْلًى : نَصِير
Mawla: Im Sinne von einem Helfer.
defender (Verteidiger)
– a person who defends (eine Person die verteidigt)
– bondsman, protector, promoter, supporter (Sklave/Beschützer/Förderer/Unterstützer)
مولى

Mawla person of slave origin who does not have tribal protection. It is a word with dual meaning. It can mean either master or servant. – head ; leader. (Mawla eine Person mit Sklaven Hintergrund, welcher keinen Schutz des Stammes hat. Es ist ein Wort mit zwei Bedeutungen. Es can entweder Herr oder Diener bedeuten. – Oberhaupt; Führer)

Kommentar:

Wie wir nun dem Wörterbuch entnehmen können, hat das Wort „Mawla“ oder „Wali“ vilerelei Bedeutungen und hat verschiedene Verwendungen. Von daher ist es nichts verwunderliches, dass sunnitische Gelehrte an einer Stelle das Wort „Mawla“ oder „Wali“ als Führer, Vormund usw. übersetzen und an anderen Stellen als Freund, Beschützer usw. oder auch als Sklave!

Sogar im heiligen Quran wird das Wort “maula” als Meister angegeben, und die sunnitischen Gelehrten bestätigen es in ihren Tafsir-Büchern (Quran Kommentar) als Meister/Vormund.

zum Beispiel in Sure 16, Vers 76:
وَضَرَبَ اللّهُ مَثَلاً رَّجُلَيْنِ أَحَدُهُمَا أَبْكَمُ لاَ يَقْدِرُ عَلَىَ شَيْءٍ وَهُوَ كَلٌّ عَلَى مَوْلاهُ أَيْنَمَا يُوَجِّههُّ لاَ يَأْتِ بِخَيْرٍ هَلْ يَسْتَوِي هُوَ وَمَن يَأْمُرُ بِالْعَدْلِ وَهُوَ عَلَى صِرَاطٍ مُّسْتَقِيمٍ
Gott führt das Gleichnis von zwei Männern an, von denen der eine stumm und zu nichts fähig ist. Er ist eine Last für seinen Herrn. Wohin auch immer er ihn schickt, bringt er nichts Gutes. Ist er vergleichbar mit jemandem, der die Gerechtigkeit gebietet und den geraden Weg geht?

Wir sind mit der Übersetzung einverstanden. Aber dennoch zeigt sich hier traurigerweise die Unehrlichkeit der Shia-Website. Im Quran lesen wir nämlich an etlichen Stellen, dass das Wort „Mawla“ verschieden Bedeutungen hat. Dennoch wird diese Tatsache bewusst verschleiert und nur jener Vers als Beweis herangezogen, welcher in die Argumentation passt.

Nun schauen wir uns die Verwendung des Wortes im Quran an und nehmen hierzu einige Verse als Beispiele:

Vers #1) – Herrscher/Herr

ثُمَّ رُدُّوا إِلَى اللَّـهِ مَوْلَاهُمُ الْحَقِّ ۚ أَلَا لَهُ الْحُكْمُ وَهُوَ أَسْرَعُ الْحَاسِبِينَ

Dann werden sie zu Allah, ihrem Herrn, zurückgebracht. Wahrlich, Sein ist das Urteil, und Er ist der Schnellste im Rechnen.

Quelle: Al-Quran, Sure 6, Vers 62

Vers #2) – Beschützer/Schutzherr

إِن تَتُوبَا إِلَى اللَّـهِ فَقَدْ صَغَتْ قُلُوبُكُمَا ۖ وَإِن تَظَاهَرَا عَلَيْهِ فَإِنَّ اللَّـهَ هُوَ مَوْلَاهُ وَجِبْرِيلُ وَصَالِحُ الْمُؤْمِنِينَ ۖ وَالْمَلَائِكَةُ بَعْدَ ذَٰلِكَ ظَهِيرٌ

Wenn ihr beide euch Allah reumütig zuwendet, so sind eure Herzen bereits (dazu) geneigt. Doch wenn ihr euch gegenseitig gegen ihn unterstützt, wahrlich, dann ist Allah sein Beschützer; und Gabriel und die Rechtschaffenen unter den Gläubigen (sind ebenso seine Beschützer); und außerdem sind die Engel (seine) Helfer.

Quelle: Al-Quran,Sure 66, Vers 4

Vers #3) – Herr

هُنَالِكَ تَبْلُو كُلُّ نَفْسٍ مَّا أَسْلَفَتْ ۚ وَرُدُّوا إِلَى اللَّهِ مَوْلَاهُمُ الْحَقِّ ۖ وَضَلَّ عَنْهُم مَّا كَانُوا يَفْتَرُونَ

Dort erfahrt jede Seele, was sie (an Taten) vorausgeschickt hat. Und sie werden zu Allah, ihrem wahren Herrn, zurückgebracht, und das, was sie zu erdichten pflegten, wird ihnen entschwunden sein.

Quelle: Al-Quran, Sure 10, Vers 30

Kommentar:

Selbst im Quran kommt das Wort „Mawla“ in der Bedeutung von Helfer, Beschützer und Schutzherr und nicht nur in der Bedeutung von Vormund, Herr, Herrscher usw.

Jedoch hat Allah im heiligen Quran, in Sure 2 Vers 282, versichert dass das Wort وليه Vormund bedeutet.

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُواْ إِذَا تَدَايَنتُم بِدَيْنٍ إِلَى أَجَلٍ مُّسَمًّى فَاكْتُبُوهُ وَلْيَكْتُب بَّيْنَكُمْ كَاتِبٌ بِالْعَدْلِ وَلاَ يَأْبَ كَاتِبٌ أَنْ يَكْتُبَ كَمَا عَلَّمَهُ اللّهُ فَلْيَكْتُبْ وَلْيُمْلِلِ الَّذِي عَلَيْهِ الْحَقُّ وَلْيَتَّقِ اللّهَ رَبَّهُ وَلاَ يَبْخَسْ مِنْهُ شَيْئًا فَإن كَانَ الَّذِي عَلَيْهِ الْحَقُّ سَفِيهًا أَوْ ضَعِيفًا أَوْ لاَ يَسْتَطِيعُ أَن يُمِلَّ هُوَ فَلْيُمْلِلْ وَلِيُّ بِالْعَدْلِ وَاسْتَشْهِدُواْ شَهِيدَيْنِ من رِّجَالِكُمْ فَإِن لَّمْ يَكُونَا رَجُلَيْنِ فَرَجُلٌ وَامْرَأَتَانِ مِمَّن تَرْضَوْنَ مِنَ الشُّهَدَاء أَن تَضِلَّ إْحْدَاهُمَا فَتُذَكِّرَ إِحْدَاهُمَا الأُخْرَى وَلاَ يَأْبَ الشُّهَدَاء إِذَا مَا دُعُواْ وَلاَ تَسْأَمُوْاْ أَن تَكْتُبُوْهُ صَغِيرًا أَو كَبِيرًا إِلَى أَجَلِهِ ذَلِكُمْ أَقْسَطُ عِندَ اللّهِ وَأَقْومُ لِلشَّهَادَةِ وَأَدْنَى أَلاَّ تَرْتَابُواْ إِلاَّ أَن تَكُونَ تِجَارَةً حَاضِرَةً تُدِيرُونَهَا بَيْنَكُمْ فَلَيْسَ عَلَيْكُمْ جُنَاحٌ أَلاَّ تَكْتُبُوهَا وَأَشْهِدُوْاْ إِذَا تَبَايَعْتُمْ وَلاَ يُضَآرَّ كَاتِبٌ وَلاَ شَهِيدٌ وَإِن تَفْعَلُواْ فَإِنَّهُ فُسُوقٌ بِكُمْ وَاتَّقُواْ اللّهَ وَيُعَلِّمُكُمُ اللّهُ وَاللّهُ بِكُلِّ شَيْءٍ عَلِيمٌ

(Übersetzung nach M.A. Rassoul)
O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr eine Anleihe gewährt oder aufnehmt zu einer festgesetzten Frist, dann schreibt es nieder. Und ein Schreiber soll es in eurem Beisein getreulich niederschreiben. Und kein Schreiber soll sich weigern zu schreiben, so wie Allah es gelehrt hat. So schreibe er also, und der Schuldner soll es diktieren und Allah, seinen Herrn, fürchten und nichts davon weglassen. Und wenn der Schuldner schwachsinnig oder schwach ist oder unfähig, selbst zu diktieren, dann soll sein Sachwalter getreulich für ihn diktieren.

Das die eigene Befangenheit in seinem Glauben einen dazu verleitet, über Allah zu lügen ist unter keinen Umständen akzeptabel. Wer kann schlimmer sein als jener, der gegen Allah eine Lüge erdichtet. Als Kinder Adams möchten wir euch einen Vers ans Herzen legen, so möget ihr diesen verinnerlichen.

وَمَنْ أَظْلَمُ مِمَّنِ ٱفْتَرَىٰ عَلَى ٱللَّـهِ كَذِبًا أَوْ كَذَّبَ بِٱلْحَقِّ لَمَّا جَآءَهُۥٓ ۚ أَلَيْسَ فِى جَهَنَّمَ مَثْوًى لِّلْكَـٰفِرِينَ

Und wer ist ungerechter als jener, der eine Lüge gegen Allah erdichtet oder die Wahrheit verwirft, wenn sie zu ihm kommt? Existiert denn für die Ungläubigen keine Wohnstatt in der Hölle?

Quelle: Al-Quran, Sure 29, Vers 68

Nun schauen wir uns die Verwendung des Wortes „Wali“ im Quran, wodurch die zweite offenkundige Lüge der Autoren ersichtlich werden:

Vers #1) – Beschützer/Freund/Schutzherrn

ٱلَّذِينَ يَتَّخِذُونَ ٱلْكَـٰفِرِينَ أَوْلِيَآءَ مِن دُونِ ٱلْمُؤْمِنِينَ ۚ أَيَبْتَغُونَ عِندَهُمُ ٱلْعِزَّةَ فَإِنَّ ٱلْعِزَّةَ لِلَّـهِ جَمِيعًا

jenen, die sich Ungläubige als Beschützer vor den Gläubigen nehmen. Suchen sie etwa Macht und Ansehen bei ihnen? Wahrlich, Allah allein gehört alle Erhabenheit.

Quelle: Al-Quran, Sure 4, Vers 139

Wir lesen im Kommentar zum Vers vom bekannten shiitischen Quranübersetzer und Kommentator Ayatollat Agha H.M.M. Pooya Yazdi:

Instead of taking unbelievers as their friends (to seek favours from them) people should prefer believers who depend on the grace and glory of Allah and seek His nearness and protection (refer to al-Fatihah: 4).

Übersetzung: Anstatt Ungäubige als Freunde (um Gefälligkeiten von ihnen suchen) zu nehmen, sollten die Leute Gläubige bevorzugen […]

Quelle: Quran-Übersetzung und Kommentare von Ayatollat Agha H.M.M. Pooya Yazdi zum Vers 4:139.

Weiter lesen wir in der Übersetzung von Ayatullat Sayed Kamal Faghih Imani und eine Gruppe „muslimischer“ Gelehrten in ihrer Quranexegese:

139 (Hypocrites are) those who take the disbelievers for (their) friends instead of the believers – do they seek glory in them ? – Then, verily, all glory belongs to Allah.

Übersetzung zum Vers 139: (Heuchler sind) jene, die Ungläubige zu (ihren) Freunden nehmen, anstatt der Gläubigen – Suchen sie Ehre bei ihnen? – Denn, wahrlich, alle Ehre gehört Allah.

Quelle: The Light of The Holy Qur’an, Band 4, Seite 195 .

Selbst shiitische Gelehrten übersetzen das Wort „Wali“ mit Freund und bestätigen damit, dass das Wort tatsächlich als Freund zu übersetzen erlaubt und korrekt ist.

Vers #2) – Freund/Beschützer

يَـٰٓأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُوا۟ لَا تَتَّخِذُوا۟ ٱلْكَـٰفِرِينَ أَوْلِيَآءَ مِن دُونِ ٱلْمُؤْمِنِينَ ۚ أَتُرِيدُونَ أَن تَجْعَلُوا۟ لِلَّـهِ عَلَيْكُمْ سُلْطَـٰنًا مُّبِينًا

O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch keine Ungläubigen zu Beschützern anstelle der Gläubigen. Wollt ihr Allah offenkundige Beweise gegen euch selbst geben?

Quelle: Al-Quran, Sure 4, Vers 144

Vers #3) – Freund/Beschützer

فَأَمَّا ٱلَّذِينَ ءَامَنُوا۟ وَعَمِلُوا۟ ٱلصَّـٰلِحَـٰتِ فَيُوَفِّيهِمْ أُجُورَهُمْ وَيَزِيدُهُم مِّن فَضْلِهِۦ ۖ وَأَمَّا ٱلَّذِينَ ٱسْتَنكَفُوا۟ وَٱسْتَكْبَرُوا۟ فَيُعَذِّبُهُمْ عَذَابًا أَلِيمًا وَلَا يَجِدُونَ لَهُم مِّن دُونِ ٱللَّـهِ وَلِيًّا وَلَا نَصِيرًا

Denen aber, die glauben und gute Werke tun, wird Er den vollen Lohn und noch mehr von Seiner Huld geben; die aber, die verschmähen und stolz sind, die wird Er schmerzlich bestrafen. Und außer Allah finden sie weder Freund noch Helfer.

Quelle: Al-Quran, Sure 4, Vers 173

Vers #4) – Beschützer/Freund

وَلَوْ كَانُوا۟ يُؤْمِنُونَ بِٱللَّـهِ وَٱلنَّبِىِّ وَمَآ أُنزِلَ إِلَيْهِ مَا ٱتَّخَذُوهُمْ أَوْلِيَآءَ وَلَـٰكِنَّ كَثِيرًا مِّنْهُمْ فَـٰسِقُونَ

Und hätten sie an Allah geglaubt und an den Propheten und an das, was zu ihm herabgesandt wurde, hätten sie sich jene nicht zu Beschützern genommen; aber viele von ihnen sind Frevler.

Quelle: Al-Quran, Sure 5, Vers 81

Vers #5) – Schützling

ٱلنَّبِىُّ أَوْلَىٰ بِٱلْمُؤْمِنِينَ مِنْ أَنفُسِهِمْ ۖ وَأَزْوَٰجُهُۥٓ أُمَّهَـٰتُهُمْ ۗ وَأُو۟لُوا۟ ٱلْأَرْحَامِ بَعْضُهُمْ أَوْلَىٰ بِبَعْضٍ فِى كِتَـٰبِ ٱللَّـهِ مِنَ ٱلْمُؤْمِنِينَ وَٱلْمُهَـٰجِرِينَ إِلَّآ أَن تَفْعَلُوٓا۟ إِلَىٰٓ أَوْلِيَآئِكُم مَّعْرُوفًا ۚ كَانَ ذَٰلِكَ فِى ٱلْكِتَـٰبِ مَسْطُورًا

Der Prophet steht den Gläubigen näher als sie sich selber, und seine Frauen sind ihre Mütter. Und Blutsverwandte sind einander näher als die (übrigen) Gläubigen und die Ausgewanderten – gemäß dem Buche Allahs -, es sei denn, daß ihr euren Schützlingen Güte erweist. Das ist in dem Buche niedergeschrieben.

Quelle: Al-Quran, Sure 33, Vers 6

Vers #6) – Beschützer/Freunde

نَحْنُ أَوْلِيَآؤُكُمْ فِى ٱلْحَيَوٰةِ ٱلدُّنْيَا وَفِى ٱلْـَٔاخِرَةِ ۖ وَلَكُمْ فِيهَا مَا تَشْتَهِىٓ أَنفُسُكُمْ وَلَكُمْ فِيهَا مَا تَدَّعُونَ

Wir sind eure Beschützer im irdischen Leben und im Jenseits. In ihm werdet ihr alles haben, was ihr euch wünscht, und in ihm werdet ihr alles haben, wonach ihr verlangt

Quelle: Al-Quran, Sure 41, Vers 31

Vers #7) – Beschützer/Schutzherr

أَمِ ٱتَّخَذُوا۟ مِن دُونِهِۦٓ أَوْلِيَآءَ ۖ فَٱللَّـهُ هُوَ ٱلْوَلِىُّ وَهُوَ يُحْىِ ٱلْمَوْتَىٰ وَهُوَ عَلَىٰ كُلِّ شَىْءٍ قَدِيرٌ

Oder haben sie sich etwa Beschützer außer Ihm genommen? Doch Allah allein ist der Beschützer; und Er macht die Toten lebendig; und Er hat Macht über alle Dinge.

Quelle: Al-Quran, Sure 42, Vers 9

Vers #8) – Helfer/Beschützer

قُلْ مَن رَّبُّ ٱلسَّمَـٰوَٰتِ وَٱلْأَرْضِ قُلِ ٱللَّـهُ ۚ قُلْ أَفَٱتَّخَذْتُم مِّن دُونِهِۦٓ أَوْلِيَآءَ لَا يَمْلِكُونَ لِأَنفُسِهِمْ نَفْعًا وَلَا ضَرًّا ۚ قُلْ هَلْ يَسْتَوِى ٱلْأَعْمَىٰ وَٱلْبَصِيرُ أَمْ هَلْ تَسْتَوِى ٱلظُّلُمَـٰتُ وَٱلنُّورُ ۗ أَمْ جَعَلُوا۟ لِلَّـهِ شُرَكَآءَ خَلَقُوا۟ كَخَلْقِهِۦ فَتَشَـٰبَهَ ٱلْخَلْقُ عَلَيْهِمْ ۚ قُلِ ٱللَّـهُ خَـٰلِقُ كُلِّ شَىْءٍ وَهُوَ ٱلْوَٰحِدُ ٱلْقَهَّـٰرُ

Sprich: „Wer ist der Herr der Himmel und der Erde?“ Sprich: „Allah.“ Sprich: „Habt ihr euch Helfer außer Ihm genommen, die sich selbst weder nützen noch schaden können?“ Sprich: „Können der Blinde und der Sehende gleich sein? Oder kann die Finsternis dem Licht gleich sein? Oder stellen sie Allah Teilhaber zur Seite die eine Schöpfung wie die Seine erschaffen haben, So das (beide) Schöpfungen ihnen gleichartig erscheinen?“ Sprich: „Allah ist der Schöpfer aller Dinge, und Er ist der Einzige, der Allmächtige.“

Quelle: Al-Quran, Sure 13, Vers 16

Vers #9) – Herr

وَإِذْ قُلْنَا لِلْمَلَـٰٓئِكَةِ ٱسْجُدُوا۟ لِـَٔادَمَ فَسَجَدُوٓا۟ إِلَّآ إِبْلِيسَ كَانَ مِنَ ٱلْجِنِّ فَفَسَقَ عَنْ أَمْرِ رَبِّهِۦٓ ۗ أَفَتَتَّخِذُونَهُۥ وَذُرِّيَّتَهُۥٓ أَوْلِيَآءَ مِن دُونِى وَهُمْ لَكُمْ عَدُوٌّۢ ۚ بِئْسَ لِلظَّـٰلِمِينَ بَدَلًا

Und da sprachen Wir zu den Engeln: „Werft euch vor Adam nieder“ und sie warfen sich nieder, außer Iblis. Er war einer der Ginn, so war er ungehorsam gegen den Befehl seines Herrn. Wollt ihr nun ihn und seine Nachkommenschaft statt Meiner zu Beschützern nehmen, wo sie doch eure Feinde sind? Schlimm ist dieser Tausch für die Frevler.

Quelle: Al-Quran, Sure 18, Vers 50

Kommentar:

An dieser Stelle wollen wir das Resultat zusammenfassen. Wie wir sehen können hat Allah im Quran das Wort „Wali( ولي)“ oder sein Plural „Awliya ( أولياء )“ an verschiedenen Stellen mit unterschiedlichen Bedeutungen verwendet. Freun, Beschützer, Schutzherr, Helfer usw. sind einige der Bedeutungen neben Vormund oder Herr. Dementsprechend ist es völlig korrekt die Überlieferungen mit Freund oder was dem gleicht zu übersetzen. Die Bestätigung hierfür erhalten wir sowohl aus den Wörterbüchern, aber mit Gewissheit aus dem Quran.

Als Unterstützung seiner Interpretation führt der Autor eine Überlieferung aus Musnad Ahmad auf.

Reyah bin al-Harith berichtet dass eine Gruppe von Menschen die an Ali in Rahba vorbei liefen und folgendes sagten: “Salam Alaykum unser Meister/Vormund (maula).” Ali antwortet: “Wie kann ich euer Meister/Vormund (maula) sein, während ihr Araber seid?” Sie antworteten: “Wir hörten den Gesandten Allahs am Tag von Ghadir sagen: ‘Wessen Meister/Vormund (Maulah) ich bin, dann ist dieser (Ali) sein Meister/Vormund (maulah).’ “
Reyah sagte:” Als diese Gruppe ging, folgte ich ihnen, und fragte wer sie sind? Sie sagten mir dass sie die Ansar (Helfer aus Medinah bei der Auswanderung) sind, und Abu Ayub al-Ansari war unter ihnen.”
Musnad Ahmad ibn Hanbar, Band 5, Seite 41

Die ausführliche Antwort und Analyse findet ihr dem folgenden Link: Ali (as) Sicht auf das Wort Mawla ?

Dieser Tatsache berücksichtigen wollen wir auch die Überlieferung unter Beweis 2 im Beitrag der Shia-Website analysieren.

Ibn Hibban überliefert in seinem Sahih ibn Hibban:

أخبرنا محمد بن طاهر بن أبي الدميك حدثنا إبراهيم بن زياد حدثنا أبو معاوية حدثنا الأعمش عن سعد بن عبيدة عن ابن بريدة عن أبيه قال : قال رسول الله صلى الله عليه وسلم : من كنت وليه فعلي وليه
تعليق شعيب الأرنؤوط : إسناده صحيح على شرط مسلم

Erzählt von ibn Burayda, von seinem Vater der sagte, dass der Prophet (s) sagte: Wessen Vormund (Wali) ich bin, dessen Vormund (Wali) ist Ali

Quelle: Sahih ibn Haban, Band 5, Seite 374

Anschließend legt der Autor die Einstufungen einiger Gelehrten vor und zwar:

Wie wir sehen, geben die sunnitischen Gelehrten zu, dass diese Überlieferung authentisch bzw. wahr ist. Um auch hier aus dem Dilemma zu entkommen, versuchen sie hier die Bedeutung von Vormund (wali) als Geliebten, Helfer oder Freund zu interpretieren.

Die Überlieferungen sind authentisch, aber wie wir anhand von Quran-Versen gezeigt haben, befinden wir uns in keinem Dilemma. Viel eher sind die 12er-Shiiten verpflichtet, die vermeintliche Ernennung der göttlichen Führung Ali (Alayhis Salam) durch Quran zu bestätigen. Um zu beweisen, dass dies auf die Führung zutreffe, müssen die Shiiten wegen der Mehrdeutigen Übersetzung und dem darauf folgenden Unterschied in der Auslegung mit einem klaren Quran-Vers belegen.
Nun mag sich einer Fragen warum dem so sein soll. Dann ist es erstmal wichtig zu verstehen, welchen Stellenwert dieser Führung zu kommt. Wir lesen nämlich den Glauben im Bezug auf den Konzept dieser göttlichen Führung:

1. Imamah ein Fundament der Religion:

الباقر: بني الإسلام على خمس: إقام الصلاة، وإيتاء الزكاة، وحج البيت، وصوم رمضان، والولاية لنا أهل البيت،

Imam al-Baqir sagte: “Islam wurde auf Fünf aufgebaut: “Das Gebet, die Almosen, die Pilgerfahrt, das Fasten und die göttliche Führung (Wilayah) der Ahlul Bayt. (Allah) mag verzeihen, […]” [1]

2. Der Unglaube (Kufr) an die Imamah gleich dem Unglaube (Kufr) an Allah.

Yusuf al-Bahrani sagt:

وليت شعري أي فرق بين كفر بالله سبحانه وتعالى ورسوله وبين كفر بالأئمة عليهم السلام مع ثبوت كون الإمامة من أصول الدين

Es gibt keinen Unterschied zwischen dem Nichtglauben (Kufr) an Allah (swt.) und seinen Gesandten und dem Nichtglauben (Kufr) an dem Imam (as.), weil die Imamah von den Usul ad-Din ist. [2]

3. Das Leugnen eines Imams gleich dem Leugnen eines Propheten oder aller Propheten:

Ibn Babawayh al-Qummi as-Saduq sagt:

قال ابن بابويه القمي الملقب عندهم بالصدوق : ” اعتقادنا فيمن جحد إمامة أمير المؤمنين على بن أبى طالب والأئمة من بعده أنه كمن جحد نبوة جميع الأنبياء . واعتقادنا فيمن أقر بأمير المؤمنين وأنكر واحداً من بعده من الأئمة أنه بمنزلة من أقر بجميع الأنبياء وأنكر نبوة نبينا محمد صلى الله عليه وسلم

Wir (Shia) glauben, wer die Imamah des Amirul Muminin Ali ibn Abi Talib leugnet und die Imamah nach ihm, ist wie derjenige der das Prophetentum aller Propheten leugnet. Unser Glaube bezüglich einen, der die Imamah des Amirul Muminin (Ali) akzeptiert, aber leugnet die Imamah irgendeines Imams nach ihm, ist wie jemand, der an alle Propheten glaubt, aber das Prophetentum Muhammad (sallallahu alaihi wa sallam) leugnet. [3]

entnommen aus: ahlul-haq.webnode.com

Nun finden wir für alle Glaubensfundamente eindeutige und unmissverständlich Verse im Quran. Selbst jener der keine Ahnung vom Islam hat und sich damit neu beschäftigt, wird sofort erkennen, dass der Glaube und Gehorsam gegenüber Allah und seinem Propheten eine Pflicht ist, genauso wie das Verrichten der Gebete, die Zakaah entrichten, fasten und die Pilgerfahrt. Aber keiner wird dem Quran entnehmen, dass der Glaube und der Gehorsam gegenüber an Ali (Alayhis Salam) und seinen Nachkommen verpflichtend ist.

Unsere Herausforderung:

Bisher konnte kein Shiite dieser Herausforderung gerecht werden. Deshalb richten wir sie nun an die Autoren der Shia-Website al-haq.de! Wenn ihr dieser gerecht werdet, dann werden eure Argumente, das Wort „Wali“ hier als Vormund/Meister usw. zu übersetzen unseren Argumenten überwiegen. Wir erklären uns dann bereit, die Religion der Shiiten anzunehmen und unsere Arbeit für unsere neue Religion fortzusetzen.

Der Link zu der Herausforderung: [Bitte hier klicken!]

Advertisements

6 Kommentare zu “Hadith: Wessen Mawla ich bin, dessen Mawla ist Ali

  1. Ergebnis:

    Da sogar du selbst akzeptierst, dass das Hadith sahih ist und auch noch zugibst, dass mit Wali Statthalter bzw. Vormund gemeint ist. Desweiteren sollte man beachten, dass der Prophet sas dies in der Ghadier-Redce überliefert hat, beweist du, dass Ali as der rechtmäßige Kalif nach dem Propheten sas ist!
    Ob irgendwelche schiitischen Seiten lügen, sich irren oder sonst etwas tut nichts zur Sache.
    Übrigen M.A. Rassul lügt in den Übersetzungen. Ich habe in seiner Übersetzung des Sahih Bukhary mindestens zwei Stellen gefunden. Einmal Lüge durch Auslassung und das andere Mal eine mühsame Erklärung einer arabischen Vokabel, die er nicht übersetzt hat in einer Fussnote, aber NICHT im HAdith vorkommt!

  2. […] sich entscheiden zu können, müsste die shiitische Website unserer Herausforderung >>> [Hier!]<<< gerecht werden! Andernfalls sind sie in ihrer Beweisführung kläglich […]

  3. […] zeigten bereits mehrfach die Vieldeutigkeit des Wortes und die Unzulässigkeit seiner Beweiskraft. [Hier!] und […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: