2 Kommentare

Alis (as) Sicht auf das Wort Mawla ?


بسم الله الرحمان الرحيم
صلى الله عليه وآله وصحبه وسلم

Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Barmherzigen.

Frieden und Segen auf seinem Propheten, der Familie und den Gefährten

Die Shia-Website zitiert aus dem Musnad von Imam Ahmad folgende Überlieferung:

عن رياح بن الحارث قال جاء رهط إلى علي بالرحبة فقالوا السلام عليك يا مولانا قال كيف أكون مولاكم وأنتم قوم عرب قالوا سمعنا رسول الله صلى الله عليه وسلم يوم غدير خم يقول من كنت مولاه فإن هذا مولاه قال رياح فلما مضوا تبعتهم فسألت من هؤلاء قالوا نفر من الأنصار فيهم أبو أيوب الأنصاري

Riyah ibn al-Harith berichtet dass eine Gruppe von Menschen die an Ali in Rahba vorbei liefen und folgendes sagten: “As-Salamu Alaykum unser „Mawla“.” Ali antwortet: “Wie kann ich euer „Mawla“ sein, während ihr Araber seid?” Sie antworteten: “Wir hörten den Gesandten Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam) am Tag von Ghadir Khum sagen: ‘Wessen Mawla ich bin, so ist dieser (Ali) Mawla.’ “ Riyah sagte:” Als diese Gruppe ging, folgte ich ihnen, und fragte wer sie sind? Sie sagten mir dass sie die Ansar (Helfer aus Medinah bei der Auswanderung) sind, und Abu Ayub al-Ansari war unter ihnen.”

Quelle: Musnad Ahmad, Band 5, Seite 41 – Sahih (Authentisch)

Als Kommentar zu dieser Überlieferung schreibt die Shia-Website:

al-haq.de:
Imam Ali (a) war sehr gerissen bei der Frage, um klar zu stellen, was Maula in der Überlieferung bedeutet.

Der Autor mag diese Worte nicht wohl bedacht gewählt zu haben, denn genau diese Worte sprechen gegen die Bedeutung der Führerschaft.

Aus diesem Kommentar durch die Shia-Website halten wir folgende Punkte fest:

1. Ali (as) zeigt sich verwundert, dass die Ansar ihn mit Mawla ansprechen, obwohl sie als Araber keine Sklaven sind und Ali(as) nicht ihr Herr.

2. Folgerichtig war selbst Ali (as) über die Worte der Ansar verwirrt und nicht im klaren über die Bedeutung des Worte „Mawla“ ist.

3. D.h. Ali (as) sieht es nicht als selbstverständlich an, dass Mawla auf ihn bezogen, Führer/Vormund und der gleichen bedeutet, denn wenn es dem so wäre und er in Ghadir Khum zum Vormund aller Gläubigen ernannt wäre, so wäre er von der Frage nicht so sehr „gerissen“.

4. Somit hat Ali (as) die Überlieferung von Ghadir Khum nicht als seine Ernennung verstanden.

Fazit:

Entweder hat Ali(as) das Wort „Mawla“ auf ihn bezogen nicht als Führer, Vormund etc. verstanden oder er hat ganz einfach die Ernennung von Ghadir Khum vergessen.
Der Logik nach ist die Option 2 grundsätzlich ausgeschlossen, da er eine Ernennung über die gesamte Nation nicht vergessen kann. Die Option 1 lässt sich hingegen mit weiteren Überlieferungen belegen.

Argument 1)

Überlieferung Nr.1) – Ali(as) wusste bis zur letzten Stunden des Propheten (sallallahu alaihi wa Sallam) nichts von seine vermeintlichen Führung

أن عبد الله بن عباس أخبره : أن علي بن أبي طالب رضي الله عنه خرج من عند رسول الله صلى الله عليه وسلم في وجعه الذي توفي فيه فقال الناس : يا أبا الحسن كيف أصبح رسول الله صلى الله عليه وسلم ؟ فقال : أصبح بحمد الله بارئا فأخذ بيده عباس بن عبد المطلب فقال له : أنت والله بعد ثلاث عبد العصا واني والله لأرى رسول الله صلى الله عليه وسلم سوف يتوفى من وجعه هذا إني لأعرف وجوه بني عبد المطلب عند الموت اذهب بنا إلى رسول الله صلى الله عليه وسلم فلنسأله فيمن هذا الأمر إن كان فينا علمنا ذلك وإن كان في غيرنا علمناه فأوصى بنا . فقال علي : إنا والله لئن سألناها رسول الله صلى الله عليه وسلم فمنعناها لا يعطيناها الناس بعده واني والله لا أسألها رسول الله صلى الله عليه وسلم

[Sinngemäße Übersetzung] Abdullah ibn Abbas berichtet, dass Ali bin Abu Talib (ra) aus dem Haus des Gesandten Allahs (Sallallahu Alaihi wa Sallam), während seiner schweren Erkrankung, herauskam. Die Leute sprachen: „Oh Abul Hassan! Wie ist der gesundheitliche Zustand des Gesandten Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam)? Er sagte: „Er hat sich mit Allahs Gnade erholt.“ Abbas bin Abd Al-Muttalib hielt ihm mit seiner  Hand uns sprach zu ihm: „In drei Tagen wirst du, bei Allah, (von jemand anderen) geführt. Und bei Allah, ich fühle, dass der Gesandte Allah (Sallallahu alaihi wa Sallam) durch diese, seine Erkrankung sterben wird, weil ich die Gesichter der Nachkommen Abd Al-Muttalib zu ihrer Zeit des Todes kenne. So lass uns zum Gesandten Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam) gehen und ihn danach befragen, wer die Führung nach ihm übernehmen soll. Wenn es uns gegeben wird, dann sind wir darüber in Kenntnis und wenn es jemandem anderen gegeben wird, dann werden wir ihn darüber in Kenntnis setzen, sodass er sich um uns kümmert.“ Ali antwortete: “ Bei Allah, wenn wir den Gesandten Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam) danach befragen und er uns dies verwehrt, dann werden die Leute es uns danach nie geben. Und bei Allah, ich werde den Gesandten Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam) nicht danach fragen.“

Quelle: Sahih Al-Bukhari, Band 5, Buch 59, Hadith 728.

Kommentar:

Der Überlieferung ist unmissverständlich zu entnehmen, dass Ali(as) selbst nach Ghadir Khum nichts von der vermeintlichen Ernennung zum „Mawla“ im Sinne der Führung und der Vormundschaft wusste! Diese Überlieferung unterstützt unsere Feststellung zu der vorherigen Überlieferung, die die Shia-Website irrtümlich als Beweis für ihren Standpunkt zitierte.

Zu der Überlieferung ist noch zu sagen, dass Ali(as) wahrlich eine sehr weise Entscheidung getroffen hat, denn der Prophet (Sallallahu alaihi wa Sallam) sagte in einer Überlieferung von Abu Musa(as):

إنا لا نولي هذا من سأله ولا من حرص عليه

Wir geben das Recht der Führung nicht jemanden, der danach fragt und auch nicht jemanden, der danach besessen ist, es haben zu wollen.

Quelle: Sahih Al-Bukhari, Band 9, Buch 89, Hadith 263.

Überlieferung Nr.2) – Ali(as) schied von dieser Welt, ohne jemanden als Führer ernannt zu haben

Überlieferung aus Majma Az-Zawaid:

قيل لعلي ألا تستخلف قال ما استخلف رسول الله صلى الله عليه وسلم فأستخلف عليكم وإن يرد الله تبارك وتعالى بالناس خيرا فسيجمعهم على خيرهم كما جمعهم بعد نبيهم على خيرهم

[Sinngemäße Übersetzung] Sie sagten zu Ali: „Wirst du keinen Nachfolger ernennen?“ Er antwortete: “ Hat der Gesandter Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam) einen Nachfolger ernannt, dass ich das für euch tun soll ? Wenn Allah etwas gutes für euch möchte, so wird er euch um den besten (Mann) unter euch versammeln, so wie er sie um den besten (Mann) nach dem Propheten versammeln ließ.

Quelle: Majma Az-Zawaid von Imam Al-Haythami, Band 9, Seite 47, Hadith 14334.

Imam Al-Haythami sagt:

رواه البزار ورجاله رجال الصحيح غير إسماعيل بن أبي الحارث وهو ثقة

[Sinngemäße Übersetzung] Es überliefert Al-Bazzar und seine Überlieferer sind die Überlieferer von den Sahihain außer Ismail bin Abi Al-Harith und er ist Thiqah (vertrauenswürdig).

Anmerkung:

Bei der Kommentierung ist Imam Al-Haythami ein Fehler unterlaufen, denn in der Überlieferungskette befindet sich Shuaib bin Maimun und er ist schwach in Hadith. Daher haben Sheikh Al-Albani in Dhilal Al-Jannah und Sheikh Shuaib Al-Arnout in Musnad Ahmad die Überlieferungskette richtigerweise als schwach eingestuft. Der Fairness wegen, ist es uns wichtig diesen Punkt zu erwähnen und nicht so wie manch anderer zu verdecken!

Überlieferung aus Musnad Imam Ahmad und Majma Az-Zawaid:

[…] قالوا : فاستخلف علينا ، قال : لا ، ولكن أترككم إلى ما ترككم إليه رسول الله صلى الله عليه وسلم […]

 [Sinngemäße Übersetzung] […] Sie sagten: „So ernenne uns (einen Nachfolger).“ Er (Ali) antwortete: „Nein, aber ich werde euch so verlassen, wie der Gesandte Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam) euch verlassen hat.“ […]

Quelle: Musnad Ahmad, Band 2, Seite 325, Hadith 1078.

Sheikh Shuaib Al-Arnout schreibt:

حسن لغيره، وهذا إسناد ضعيف

Hassan li ghairihi (Gut durch andere ( unterstützende Überlieferungen)), Und die Kette hier ist schwach.

Kommentar:

Nicht nur Ali(as) widersprach dem Verständnis des Wortes ‚Mawla‘ der 12er-Shiiten, sondern auch die anderen Gefährten des Gesandten Allah (Sallallahu alaihi wa Sallam). Ähnliche Aussagen werden auch von anderen Gefährten überliefert.

Argument 2)

Um eine Aussage die ein Mensch tätigt zu verstehen, bedarf es immer der Kenntnis über den Hintergrund und dem Kontext. Ebenso verhält es sich mit der Aussage des Gesandten Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam) ‚Wessen Mawla ich bin, dessen Mawla ist Ali‘. Daher werden wir uns im folgenden dem Hintergrund und dem Kontext dieser Aussage widmen. Dabei sollen dem Leser unter „Argument 1)“ aufgeführten Überlieferungen stets im Hinterkopf bleiben.

In der Überlieferung aus Musnad Ahmad heißt es:

حدثنا عبد الله حدثني أبي ثنا وكيع ثنا الأعمش عن سعد بن عبيدة عن بن بريدة عن أبيه : انه مر على مجلس وهم يتناولون من على فوقف عليهم فقال انه قد كان في نفسي على علي شيء وكان خالد بن الوليد كذلك فبعثني رسول الله صلى الله عليه و سلم في سرية عليها على وأصبنا سبيا قال فأخذ علي جارية من الخمس لنفسه فقال خالد بن الوليد دونك قال فلما قدمنا على النبي صلى الله عليه و سلم جعلت أحدثه بما كان ثم قلت ان عليا أخذ جارية من الخمس قال وكنت رجلا مكبابا قال فرفعت رأسي فإذا وجه رسول الله صلى الله عليه و سلم قد تغير فقال من كنت وليه فعلى وليه

[Sinngemäße Übersetzung] Buraidah bin Al-Husayb Al-Aslami berichtet, als er bei einer Sitzung von Leuten vorbei kam, welche Ali kritisierten, stellte er sich hin und sprach zu ihnen: „Ich hatte Unmut gegenüber Ali  und ebenso hatte Khalid ibn Walid. Der Gesandte Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam) sandte uns in einer Armee und Ali war unser Führer, (nachdem Kampf) gab es Kriegsgefangene, so nahm Ali eine Sklavin von dem Khums unter den Kriegsgefangenen für sich selbst und Khalid bin Walid verspürte Unmut. Als wir zum Propheten (Sallallahu alaihi wa Sallam) kamen, erzählten wir ihn, dann sprach ich, dass Ali eine Sklavin vom Khums genommen hatte [usw.]. Als ich mein Kopf hob, sah ich die Verärgerung im Gesicht des Gesandten Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam) und er sagte: „Ich bin der Walli von jenem, dessen Walli Ali ist.

Quelle: Musnad Imam Ahmad, Band 5, Seite 538, Hadith 23078.

Sheikh Shuaib Al-Arnout sagt:

إسناده صحيح على شرط الشيخين

Die Überlieferungskette ist nach den Bedingungen von Sheikhain (Al-Bukhari und Muslim) Sahih – authentisch.

In Fadahil As-Sahabah von Imam Ahmad heißt es:

عن بريدة قال غزوت مع علي اليمن فرأيت منه جفوة فلما قدمت على رسول الله صلى الله عليه وسلم ذكرت عليا فتنقصته فرأيت وجه رسول الله يتغير فقال يا بريدة ألست أولى بالمؤمنين من أنفسهم قلت بلى يا رسول الله قال من كنت مولاه فعلي مولاه

[Sinngemäße Übersetzung] Buraidah berichtet: „Ich war in einem Feldzug mit Ali in Yemen und ich sah von ihm eine Angelegenheit, dich ich als rau empfand. Als wir zum Gesandten Allahs (Sallallahu alaihi wa Sallam) kamen, beschwerte ich mich darüber. Ich sah wie sein Gesicht sich veränderte und er sprach: „Oh Buraidah! Habe ich nicht mehr Anrecht auf die Gläubigen als sie auf sich selbst haben ?“ Ich antwortete: „Ja, oh Gesandter Allahs!“ Dann sprach er: „Wessen Mawlah ich bin, dessen Mawlah ist Ali!“

Quelle: Fadhail As-Sahahbah von Imam Ahmad, Hadith 851.
Kommentar:

Was wurde hier diskutiert ? Etwa, dass der Nachfolger, der Imam bestimmt wurde ? Sicherlich nicht, denn hier stand der Streit über den Khums und der daraus resultierende Unmut der Gefährten gegenüber Ali(as) zur Diskussion. Im Grunde bedeutet die Aussage, den Kontext und den Hintergrund berücksichtigend:

„Wenn ihr mich unterstützt und helft und mich zu eurem nahen Freund nimmt, dann sollt ihr auch Ali unterstützen und ihn lieben und ihn zu eurem nahen Gefährten nehmen.“

In manchen Überlieferungen taucht ein Zusatz auf, dass diesen Punkt weiter stärkt und zwar:

اللهم وال من والاه وعاد من عاداه

„Oh Allah, sei der Freund dessen, welcher sein Freund ist und sei ein Feind dessen, welcher sein Feind ist.“

Hier steht die Muwalat gegenüber der Mu`adat(Feindschaft), weshalb es selbst vom Satzaufbau (abgesehen vom Kontext) her unmöglich ist, irgendwelchen politischen Kontext hervorzubringen! Der Gegensatz zur Feindschaft ist klarerweise die Freundschaft.

Zusammenfassung

Die von der al-haq.de zitierte Quelle und sein Kommentar entkräften seinen „Beweis 1“ unter dem Artikel „20 Beweise für Imam Ali’s Vormundschaft“. Vieleher beweist die Überlieferung, dass selbst Ali(as) den Hadith von Ghadir Khum nicht als seine Ernennung zur göttlichen Führung und Vormundschaft verstanden hat. Dies haben wir weiter durch unsere Beweisführung verdeutlicht. Und eine der wissenschaftlichen Regel lautet:

الدليل إن تطرق إليه الإحتمال بطل به الإستدلال

[Sinngemäße Wiedergabe] Wenn der verwendete Beweis in verschiedene Weisen verstanden und erklärt werden kann, dann ist er als Argument nutzlos, da er nicht explizit und klar ist.

– :Schlussfolgerung und Herausforderung: –

Die diskutierte Thematik kann nicht als Beweis dienen, da wir den von der shiitischen Website zitierten „Beweis“ in einer anderen Weise, mit Beweisen, erklärt haben und der Regel entsprechend, verfällt ihr Argument.

Um den Argument dennoch für sich entscheiden zu können, müsste die shiitische Website unserer Herausforderung >>> [Hier!]<<< gerecht werden! Andernfalls sind sie in ihrer Beweisführung kläglich gescheitert.

Anmerkung:

Eine wissenschaftliche Beweisführung beruht auf  haltbare Argumenten, was wir den 12er-shiitischen Autoren der Shia-Website ans Herz legen. Wild Gelehrten zitieren, sowohl unbekannte, als auch bekannte Gelehrten ohne handfeste Argumente, ist nutzlos. Wenn die Shia-Website irgendeinen Gelehrten auffischt, der angeblich ihnen im Bezug auf „Mawla“ und seiner Bedeutung zustimmen soll, dann können wir sicherlich eine riesige Liste erstellen, die dem widersprechen. Und die Widersprechenden sind sicherlich namhafter und anerkannter, als jener den die Shia-Website zitiert! Von daher sollen die Autoren bei handfesten Argumenten bleiben und nicht wild Gelehrte zitieren. Ob und wie richtig die Aussagen sind und ob der Kontext mitberücksichtigt wurde, sei mal dahin gestellt.

Vorgehensweise:

Wir möchten kurz auf unsere Vorgehensweise in diesem Beitrag eingehen. Dieser Beitrag ist eine Zusammenstellung und eine Übersetzung ausgewählter Argumente aus dem Englischen. Bevor einer der ganz flinken schiitischen Leser zur Erkenntnis gelangt, dass es ähnliches im englischen Sprachraum gibt, so wollen wir bereits an dieser Stelle verdeutlichen, dass der Beitrag insgesamt eine Übersetzung darstellt.

Des Weiteren wollen wir gar nicht weiter in Diskussionen, um die Begebenheit von Ghadir Khum eingehen, da dies schon etliche Male getan [Hier!] oder [Hier!] wurde und überall im Netz auffindbar ist. Es sollte lediglich die Überlieferung aus dem „Beweis 1“ für den Beitrag zur Widerlegung [Hier!] der „20 Beweise für Imam Ali’s Vormundschaft“ ergänzt werden.

الحمد لله ربّ العالمين

Alles Lob gebührt Allah dem Erhabenen und Frieden und Segen seien auf seinem Propheten und seiner Familie, den Gefährten und allen die ihnen bis zum Jüngsten Tag folgen

————————————————————————————————————————————————————————————————————–

zusammengestellt und übersetzt  von: zichan.

Advertisements

2 Kommentare zu “Alis (as) Sicht auf das Wort Mawla ?

  1. […] zusammengestellt und übersetzt  von: zichan. entnommen aus: sunniten.wordpress.com […]

  2. […] Wenn das Wort “Wali” als Beweis für die göttliche Führerschaft gebracht wird, dann muss gesagt werden, dass dies aufgrund seiner Mehrdeutigkeit unzulässig ist. Wir zeigten bereits mehrfach die Vieldeutigkeit des Wortes und die Unzulässigkeit seiner Beweiskraft. [Hier!] und [Hier!]. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: