Hinterlasse einen Kommentar

Prophet Muhammad (s): Muawiya wird als nicht Muslim sterben!


In diesem Artikel möchten wir auf den Artikel in der Überschrift der Website Al-Haq eingehen und die Wahrhaftigkeit überprüfen. Dieser Artikel stellt eine Diskussion zwischen eine sunnitischen Blogseite (antimajozze.wordpress.com) und der 12er-shiitischen Webseite (al-haq.de). Im Artikel bringt der Autor eine Überlieferung aus Ansab Al-Ashraf und versucht somit zu beweisen, dass der Prophetengefährte und Schwager Muawiyah (ra) kein Muslim sei.

بسم الله الرحمان الرحيم
صلى الله عليه وآله و صحبه و سلم

Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Barmherzigen.

Frieden und Segen auf seinem Propheten, der Familie und den Gefährten

[Aktualisiert am 17.06.2014]

Vorwort

Wie jedem von uns bekannt sein sollte, ist ein fundiertes Grundwissen eine Vorraussetzung in jeder Wissenschaft, um sie korrekt zu begreifen und zu verstehen. Genauso verhält sich das mit der Hadithwissenschaft, die ohne ein fundiertes Grundwissen (teilweise auch tieferes Wissen!) nicht verstanden werden kann. Dazu gehören die Terminlogien, sowie die Anwendungen der Regeln, aber auch Ausnahmefälle. Da die Hadithwissenschaft ein für Laien kompliziertes Thema ist, versuchen wir unseren Beitrag möglichst einfach zu halten, damit jeder einen Nutzen davon ziehen kann, so Allah will.

Analyse

Erstmal soll die Überlieferung zitiert werden, um die sich die ganze Diskussion zwischen den beiden Websiten drehte!

Überlieferung Nr. 1)

وحدثني إسحاق وبكر بن الهيثم قالا حدثنا عبد الرزاق بن همام انبأنا معمر عن ابن طاوس عن أبيه عن عبد الله بن عمرو بن العاص قال: كنت عند النبي صلى الله عليه وسلم فقال: يطلع عليكم من هذا الفج رجل يموت على غير ملتي، قال: وكنت تركت أبي قد وضع له وضوء، فكنت كحابس البول مخافة أن يجيء، قال: فطلع معاوية فقال النبي صلى الله عليه وسلم : هو هذا

Ishaq und Bakr bin Haytham von Abdurrazzaq bin Hamam von Mu’ammar von Ibn Taous von Taaous bin Kisan von Abdallah ibn Amr bin al-A’as der folgendes sagte: “Als ich mit dem Gesandten Gottes (s) saß sagte er: “Ein Mann wird von diesem Berg Pfad kommen, er wird sterben und er wird außerhalb meiner Gemeinde (Islam) sein.” Ich hinterließ mein Vater für die rituelle Waschung, und fürchtete, so als ob ich mein Urin zurück hielte, dass er der eine sein wird der kommt. Jedoch kam Muawiya. Und der Prophet (s) sagte: “Er ist der Eine!”.”

Quelle: Ansab al-Ashraf, Band 2, Seite 120

Kommentar:

Wir haben kein Interesse, genauso wie die Shia-Website, in einer Diskussion zu fallen. Unser Motiv dazu ist klar und deutlich, denn wir halten die Shia-Website, wie wir in mehreren Artikeln gezeigt haben, für extrem unehrlich. Und in diesem Artikel möchten wir dies noch einmal verdeutlichen!

Wir möchten nur auf zwei Punkte eingehen, die mit der Überlieferungskette zutun haben und somit im Bezug auf die Authentizität der Überlieferung. In der Überlieferungskette sind zwei Schwächen vorhanden, die der Grund zur Schwächung der Überlieferung führen und sie inakzeptabel machen.

1. Abdulrazzaq ist in der  Überlieferung und seine Überlieferungen außerhalb seines Buches werden von den Hadith-Gelehrten abgelehnt! (Außer es ist bewiesen, dass er die Überlieferung vor seiner Erkrankung und Verwirrung überlieferte!)

2. Zudem ist der Autor des Werkes „Ansab al-Ashraf“ ohne einen Tauthiq (Authentifizierung) und ist daher als unbekannt einzustufen oder zumindest als schwach.

Zu Punkt  1(Punkt 2)

Um diesen Punkt zu verdeutlichen zitieren wir einige Gelehrte:

Gelehrter Nr. 1)

Imam Al-Bukhari:

 عبد الرزاق ما حدث من كتابه فهو أصح 

Was Abdulrazzaq in seinem Buch (Musannaf) überliefert hat, ist authentisch.

Quelle: Siyar Alam an-Nubala .

Gelehrter Nr. 2)

Imam Yahya Ibn Muin:

ثم قال يحيى ما كتبت عنه من غير كتابه سوى حديث واحد

[grob]
Ich schrieb nicht eine Überlieferung von ihm, die nicht in seinem Buch ist, außer eine.

Quelle: Mizan al-Itidal, Band 2, Seite 610

Und es lassen sich eine Menge weiterer Gelehrten zitieren, aber da dies eine bekannte Sache ist, dürfte das ausreichen. Zudem sollte man wissen, dass seine Überlieferungen auch als munkar bezeichnet wurden, d.h. diese Überlieferung ist abzulehnen, da sie nicht von ihm in seinem Buch verzeichnet wurde und es keinen Beweis gibt, dass er diese vor seiner Verwirrung überlieferte und somit gemäß den Hadith-Gelehrten abgelehnt werden muss.

Einwände:

Als nächstes möchte ich den Einwand 2 zeigen, wie die Antwort des Autors den Einwand (von ihn selbst formuliert) um einiges verfehlt!

Al-Haq.de:

Der Einwand lautet:

Es mag einer kommen und sagen, dass Abdulrazzaq zwar ein Imam der Ahlu-Sunnah und Thiqah (vertrauenswürdig) sei. Jedoch am ende seines Lebens verwirrt und “munkar ahadith” überliefert habe. Und dass die Hadith Gelehrten alle seine Überlieferung deswegen, die nicht in seinem Musannaf Buch verzeichnet sind, ablehnen. Und wieso habe Abdulrazzaq diese Überlieferung – wenn sie authentisch sei – nicht in seinem Musannaf überliefert?

Seine Antwort:

Auch diesen lächerlichen Einwand ist zurückzuweisen. Wer zum Teufel sagt dass ein Gelehrter alle Überlieferungen aufschreiben muss, die er auswendig gelernt hat?

Kommentar:

Keiner sagt das, aber liest euch mal die dick markierte Stelle in dem zitierten Einwand. Adulrazzaq muss die Überlieferungen nicht alle in seinem Buch zitieren, aber wie im Einwand erwähnt wurde, lehnen die Hadith-Gelehrten alle Überlieferungen die er nicht in seinem Buch verzeichnet hat, sondern anderweitig überliefert, ab (Außer es ist bewiesen, dass er diese vor seiner Verwirrung und Erkrankung überliefert!). Somit wird die im Einwand zitierte Frage durch den Satz zuvor beantwortet und die Antwort des Autoren beantwortet weder den dick markierten Satz, noch die Frage!
Im Grunde agumentiert der Autor aus seiner Verzweiflung heraus, dass nicht jede Überlieferung die ein Gelehrter kennt auch in seinem Buch niederschreiben muss, sondern auch außerhalb überliefern kann. Doch darum gehts gar nicht, ob er es darf oder nicht. Es geht hier um den speziellen Fall von Abdulrazzaq, ob seine Überlieferungen außerhalb seines Werkes akzeptabel sind oder nicht! Von daher ist die Antwort des Autors überflüssig und verfehlt klar den Einwand.

Als nächstes möchte der Autor beweisen, dass Abdulrazzaq auch außerhalb überliefern kann und diese selbst nach den Kriterien von Imam Muslim authentisch sind und demnach auch von der Ummah.

Al-Haq.de:

Ein anderes Beispiel. Ein weiterer Hadith von Abdulrazzaq, welches nicht in seinem Buch aufgezeichnet ist, jedoch authentisch ist. Und zwar in Sahih Muslim, Band 1, Seite 212

٢١ – (٢٣٧) حَدَّثَنِي مُحَمَّدُ بْنُ رَافِعٍ، حَدَّثَنَا عَبْدُ الرَّزَّاقِ بْنُ هَمَّامٍ، أَخْبَرَنَا مَعْمَرٌ، عَنْ هَمَّامِ بْنِ مُنَبِّهٍ، قَالَ: هَذَا مَا حَدَّثَنَا أَبُو هُرَيْرَةَ، عَنْ مُحَمَّدٍ رَسُولِ اللهِ صَلَّى اللهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ – فَذَكَرَ أَحَادِيثَ مِنْهَا – وَقَالَ رَسُولُ اللهِ صَلَّى اللهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ: «إِذَا تَوَضَّأَ أَحَدُكُمْ فَلْيَسْتَنْشِقْ بِمَنْخِرَيْهِ مِنَ الْمَاءِ ثُمَّ لِيَنْتَثِرْ»

Option 1)

Der Autor sollte erstmal wissen, dass in Sahih Muslim selbst Überlieferungen von schwachen Überlieferern überliefert werden. Als Beispiel die Überlieferung durch die Überlieferungskette:

وَحَدَّثَنِي حَجَّاجُ بْنُ الشَّاعِرِ، حَدَّثَنَا يُونُسُ بْنُ مُحَمَّدٍ، حَدَّثَنَا حَرْبُ بْنُ مَيْمُونٍ، عَنِ النَّضْرِ بْنِ أَنَسٍ، عَنْ أَنَسِ بْنِ مَالِكٍ

Hajaj – Yunus – Harb bin Maimun – An-Nadhri bin Anas – Anas bin Mali (ra)

Quelle: Sahih Muslim, Buch 36, Hadith 198 .

Kommentar:

Der Überlieferer Harb bin Maimun wurde von mehreren Gelehrten geschwächt und trotzdem überliefert Imam Muslim von ihn. Ein unwissender mag nun kommen und behaupten, die Überlieferung sei schwach, aufgrund des Überlieferers. Wer aber die Methodologie von Imam Muslim und genauso von Imam Bukhari kennt, der wird wissen, wann und unter welchen Bedingungen sie auch von schwachen oder geschwächten Überlieferer Hadithe aufgenommen haben. Da gibt es einige Gründe, wie z.B. in diesem Fall, dass diese Überlieferungskette als unterstützende Überlieferungskette einer bereits mit einer authentischen Überlieferungskette überlieferten Inhalt der Überlieferung. Deshalb ist die Überlieferung nicht SCHWACH! Denn wir sehen:

حَدَّثَنَا أَبُو بَكْرِ بْنُ أَبِي شَيْبَةَ، حَدَّثَنَا عَبْدُ اللَّهِ بْنُ نُمَيْرٍ، ح وَحَدَّثَنَا ابْنُ نُمَيْرٍ، – وَاللَّفْظُ لَهُ – حَدَّثَنَا أَبِي، حَدَّثَنَا سَعْدُ بْنُ سَعِيدٍ، حَدَّثَنِي أَنَسُ بْنُ مَالِكٍ

Abu Bakr – Abdullah und Ibn Numair – Abu Numair – Sad bin Said – Anas bin Mailk (ra)

Quelle: Sahih Muslim, Buch 36, Hadith 191 .

Kommentar:

Und es gibt viele weitere Überlieferungsketten die Imam Muslim zu dieser Überlieferung zitiert [Siehe hier!]
Kommen wir nun zu der vom Autor erwähnten Überlieferung, da wir hier ein ähnlichen Fall haben. Die Überlieferung von Abdulrazzaq lautet folgendermaßen:

Von Abu Hurairah (ra):

أَبُو هُرَيْرَةَ، عَنْ مُحَمَّدٍ، رَسُولِ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم فَذَكَرَ أَحَادِيثَ مِنْهَا وَقَالَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم ‏ „‏ إِذَا تَوَضَّأَ أَحَدُكُمْ فَلْيَسْتَنْشِقْ بِمَنْخِرَيْهِ مِنَ الْمَاءِ ثُمَّ لْيَنْتَثِرْ ‏“‏ ‏.‏

[…] When anyone amongst you (performs ablution) he must snuff his nostrils with water and then clean them.

Quelle: Sahih Muslim, Buch 2, Hadith 28 .

Kommentar:

In der Überlieferung zuvor lieferte Imam Muslim bereits eine ganz bisschen längere Überlieferung mit einem kleinen Wortlautunterschied von Abu Hurairah durch eine andere Überlieferungskette mit dem selben Inhalt:

Abu Hurairah (ra):

عَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ، يَبْلُغُ بِهِ النَّبِيَّ صلى الله عليه وسلم قَالَ ‏ „‏ إِذَا اسْتَجْمَرَ أَحَدُكُمْ فَلْيَسْتَجْمِرْ وِتْرًا وَإِذَا تَوَضَّأَ أَحَدُكُمْ فَلْيَجْعَلْ فِي أَنْفِهِ مَاءً ثُمَّ لْيَنْتَثِرْ ‏

[…] when any one of you performs ablution he must snuff in his nose water and then clean it.

Quelle: Sahih Muslim, Buch 2, Hadith 27 .

Option 2)

Eine weitere Option, warum Imam Muslim diese Überlieferung aufnahm springt aus der Tatsache heraus, dass er Belege dafür hatte, dass Abdulrazzaq diese Überlieferung überlieferte, bevor er erkrankte und verwirrt war. Dem aufmerksamen Leser dürfte aufgefallen sein, dass die erwähnte Überlieferungskette aus Sahih Al-Muslim und Musnad Ahmad die Gleiche ist. Es wurden Bücher von Gelehrten verfasst und darin aufgezeigt, welche Überlieferungen vor der Erkrankung und Verwirrung überliefert wurden und welche danach. So ist Beispielsweise das Werk Kitab Al-Mukhtalitin von Ibn Khayaal zu nennen in der er sich speziell mit den Überlieferungen von Abdulrazzaq in Musnad Ahmad auseinandersetzt und beweist, dass alle Überlieferungen in Musnad Ahmad von der Zeit vor der Erkrankung Abdulrazzaqs stammen und somit authentisch sind!

Der Autor erwähnt den folgenden Einwand zu der Überlieferung:

Al-Haq.de:

Diese Überlieferung mit diesem Inhalt, ist nur mit dieser Überlieferung (Der sunnitische Gelehrter Salih al-Abi al-Azhari gibt in seinem Buch “al-Thamr al-Dani” auf Seite 47, zu, dass dieser Inhalt alleine mit seiner Kette ist).

Dazu ist eigentlich keine große Kommentierung notwendig, da oben zwei verschiedene Überlieferungen von Abu Hurairah mit dem selben Inhalt und verschiedenen Überlieferungsketten vorgelegt wurden. Damit ist der Einwand des Autors schlicht als falsch abzulehnen, da wir das Gegenteilige bewiesen haben!

Fazit:

Abdulrazzaq ist zwar Thiqah und ein Imam, aber wie bereits erwähnt wurde, sind seine Überlieferungen grundsätzlich durch die Hadith-Gelehrten abgelehnt worden, außer die er in seinem Buch aufgenommen hat oder wo es bewiesen ist, dass
Was die Überlieferung aus Sahih Muslim angeht, so muss man die Methodologie der beiden Gelehrten (sprich Imam Muslim und Bukhari) kennen, bevor man etwas als Beweis zitieren möchte. So spiegelt diese Überlieferung lediglich die Methodologie von Imam Muslim wieder und stärkt  in keinsterweise das Argument der Website. Damit würde man auch ohne auf Punkt 5 eingehen zu müssen, diese Überlieferung verwerfen. Der Autor könnte natürlich diese Überlieferung für sein Argument retten, aber nur unter einer Bedingung. Er müsste eine Überlieferung selben Inhalts aus dem Buch von Imam Abdulrazzaq, also seinem Musannaf finden die über einer authentischen Überlieferungskette verfügt oder er findet aus den anerkannten großen Hadithbücher eine authentische Überlieferung selben Inhalt. Dann könnte er die Überlieferung als stützenden Hadith vorlegen!  Eine weitere Option wäre, wenn der Autor von anerkannten Gelehrten einen Beweis vorlegen könnte, welches Unmissverständlich darauf hindeutet, dass diese Überlieferung vor der Erkrankung Abdulrazzaqs stammt. Andernfalls ist der Autor gescheitert, diese Überlieferung zu authentifizieren!

Ein weiterer Einwand der Website ist die Überlieferung aus dem Musnad von Imam Ahmad bin Hanbal (Rahimahullah):

Al-Haq.de:

Es gibt noch ein anderes Beispiel, für eine Überlieferung von Abdulrazzaq, welches Authentisch ist, jedoch nicht in seinem Buch aufgezeichnet wurde. In Musnad Ahmad, Band 13, Seite 534

حَدَّثَنَا عَبْدُ الرَّزَّاقِ بْنُ هَمَّامٍ، حَدَّثَنَا مَعْمَرٌ، عَنْ هَمَّامٍ، عَنْ أَبِي هُرَيْرَةَ، قَالَ: قَالَ رَسُولُ اللهِ صَلَّى اللهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ: ” لَمْ يُسَمَّ خَضِرًا إِلَّا أَنَّهُ جَلَسَ عَلَى فَرْوَةٍ بَيْضَاءَ، فَإِذَا هِيَ تَهْتَزُّ خَضْرَاءَ ”

Scheikh Shuayb al-Arnaout kommentiert diese Überlieferung und sagt: “Die Kette ist Sahih (Authentisch) nach den Bedingungen von den zwei Scheikhs (Bukhari&Muslim).”

Wie wir sehen, sagt der Scheikh dass die KETTE Authentisch ist! Er spricht über die Kette und nicht den Inhalt. Das bedeutet dass die Überlieferungskette akzeptabel ist. Trotz der Tatsache dass in der Kette Abdulrazzaq beinhaltet und dass der Inhalt dieser Überlieferung nicht im Buch Abdulrazzaq vorhanden ist. Aus diesem Grunde ist der Einwand abzuweisen, dass alle Überlieferungen von Abdulrazzaq unauthentisch seien, die nicht in seinem Buch vorhanden sind.

Der Autor meint mit diesem Einwand endlich seinen Standpunkt bewiesen zu haben, vielmehr hat er sich damit noch weiter in die Enge getrieben! Alle Überlieferungen, die in Musnad Ahmad verzeichnet sind, stammen von der Zeit bevor Abdulrazzaq seiner Verwirrung und Erkrankung ausgesetzt war. Von daher sind all die Überlieferungen (falls es keine anderen Mängel in den Überlieferungsketten exsistieren!) authentisch. Für nähere Informationen und Bestätigung der Aussagen: Siehe Kitab Al-Mukhtalitin von Ibn Khayaal .

Damit haben wir die nächste Herausforderung für den Autor und zwar, dass er ebenfalls beweisen soll, dass die Überlieferung von Abdulrazzaq aus der Zeit stammt, bevor er erkrankte und verwirrt war!

Al-Haq.de:

Könnt ihr beweisen, dass er diese Überlieferung zu Ende seines Lebzeiten überliefert hat? Einer der Basics in der Hadithwissenschaft ist, dass die Überlieferung einer vertrauenswürdigen (thiqah) Überlieferer angenommen wird, außer wenn es ein Mängel gibt. Daher ist es die Aufgabe desjenigen der diesen Einwand bringt. Und zwar diesen Mängel zu beweisen, um die Überlieferung abzulehnen. Dass Abdulrazzaq diese Überlieferung am Ende seines Lebens überliefert habe.

Es ist höchst verwunderlich, woher der Autor für unseren Fall hier, diese „Basic“ der Hadithwissenschaft her gefischt hat. Aber was korrekt ist, dass alle Überlieferungen von Abdulrazzaq, die nicht in seinem Buch oder in Musnad Ahmad oder den beiden Sahihayn zu finden sind, überprüft werden müssen, ob sie vor seiner Verwirrung und Erkrankung stammen oder danach. Demnach sind nicht wir in der Beweispflicht zu beweisen, dass diese Überlieferung von der Zeit nach seiner Verwirrung und Erkrankung stammt, sondern die Shiawebsite muss belegen, dass Abdulrazzaq diese Überlieferung überlieferte, bevor er erkrankte!

Hinweis: Der Autor sollte keine Regel erfinden, die so nicht exsistieren und besonders auf unserem Fall hier bezogen!

Zu Punkt 2 (Punkt 5)

Es geht um den Punkt 5 in der Widerlegung der Einwände durch die Website. Darin versuchen die Autoren/Autor die Kritik und mögliche Schwächungsversuch von Baladhuri zu verwerfen. Wir lesen:

Al-Haq.de:

Es könnte sogar einer kommen und sagen dass al-Baladhuri, der Autor von Ansab al-Ashraf, am Ende seines Lebens, sein Verstand verlor.

Auch dieser möglicher Einwand ist abzuweisen, denn er schrieb das Buch bevor er Krank wurde.

صنف كتابه قديما قبل مرضه 

“Er schrieb sein Buch in der Vergangenheit bevor er Krank wurde”

Quelle: Asr al-Khilafa von Ziya al-Omari

Kommentar:

Mit dieser Aussage von dem Gelehrten Akram Diya Al-Umari möchte der Autor also mögliche Einwänden bereits vorbeugen. Und genau hier zeigt sich wieder die Unehrlichkeit bzw. die Unwissenheit der Autoren bzw. des Autors, denn genau die selbe Person schwächte Baladhuri in seinem Werk “ Al-Sirah Al-Nabawia Al-Sahiha“ (Band 1, Seite 67). Damit ist nachdem Gelehrten, selbst den die Website zitierte um Baladhuri vor Schwächung zu bewahren, dieser als schwach einzustufen.  Wir brauchen gar nicht zu argumentieren, dass Ibn Hajar ihn in seinem Buch der schwachen Überlieferer oder kritisierten Überlieferer aufgenommen hat, da uns dieser Gelehrte reicht, den die Shiawebsite zitierte.

Konsequenz:

Baladhuri ist schwach und genauso sein Buch und damit auch verbunden die oben erwähnte Überlieferung!

Der Autor versuchte verzweifelt, die Baladhuri mit allen Mitteln die er ausschöpfen konnte, zu authentifizieren. Selbst wenn er damit fern der Realität ist, aber um das Argument für sich zu gewinnen versucht der Autor alles zu tun. Dabei spielt Sachlichkeit und Wissenschaftlichkeit in seinen Beiträgen die geringste Rolle überhaupt. Wir lesen also seine Einwände:

Al-Haq.de:

Manche beharren auf die Schwächung Baladhuri’s. Sodass der Author und sein Buch, Ansab al-Ashraf, unauthentisch seien.

Das ist ganz einfach abzuweisen. Denn andere Großgelehrten haben auf dieses Buch vertraut. Wie zum Beispiel. Scheikh Shoaib al-Arnaout in seinem Kommentar zu Syar alam al-Nubala, in der Fußnote in Band 3 auf Seite 344. Darin zitiert er eine Überlieferung aus dem Buch Ansar al-AShraf und authentifiziert die Kette und bezeichnet es als “hasan”.

Genauso wie ibn Hajar al-Asqalani, der ebenfalls auf das Buch vertraute. In seinem Buch Fath al-Bari, Band 1, Seite 337, zitiert er eine Überlieferung aus Ansar al-Ashraf und authentifiziert diese Überlieferung und bezeichnet es als “qawy”.

Wie kommt es daher dass Baladhury selbst und sein Buch schwach sei? Wohingegen Gelehrten daraus zitieren und die Überlieferungen darin authentifizieren?!

Punkt 1)

Der Autor der Shiawebsite ist nicht nur extrem verlogen, sondern auch sehr widersprüchlich. In dem ersten Satz sagt der Autor, dass manche auf die Schwächung beharren würden (gem.: wir), doch zwei Sätze später bestätigt der Autor selbst, dass Gelehrten Baladhuri geschwächt haben. Also behrren wir nicht, sondern vertreten eine Meinung bezüglich Baladhuri die unter den Gelehrten vertreten wird.

Punkt 2)

Mit der Aussage „Denn andere Großgelehrten haben auf dieses Buch vertraut“ gesteht der Autor zudem, dass er so unehrlich war und einen Gelehrten für sein Argument zitierte, aber nicht die vollständige Ansicht des Selben Gelehrten über Baladhuri wiedergab, der ihn schwächte. In der englischen Sprache sagt man zu dieser extrem heuchlerischen Vorgehensweise der Shiawebsite „pick and choose“ auf der viele ihrer Argumente beruhen.

Wir zitieren aber nochmal den Gelehrten Akram Diya Al-Umari, um zu zeigen was er bezüglich Baladhuris sagte:

Die Hadithgelehrten sahen ihn in einem schwachen Licht (als Schwach!), denn Ibn Hajar nahm ihn in seinem Buch (Lisan Al-Mizan) der schwachen Überlieferer auf.

Quelle: Al-Sirah Al-Nabawia Al-Sahiha, Band 1, Seite 67

Punkt 3)

Obwohl die Shiawebsite die Überlieferungen nicht postets, können wir zu der Überlieferung von Hafiz Ibn Hajar sagen, dass er die Überlieferungskette als stark bezeichnete, aber den Autor Baladhuri jedoch nicht, da ja seine Einstufung im letzten Punkt geklärt wurde! Die Aussage von afiz Ibn Hajar lautet:

 في الأنساب للبلاذري باسناد قوي 

In Ansab von Al-Baladhuri mit einer starken Überlieferungskette.

Kommentar:

Somit stuft er die Überlieferungskette ab Baladhuri als stark ein. Und wenn Ibn Hajar ein oder zwei Überlieferungsketten als stark oder akzeptabel bezeichnet, so ist nicht bewiesen, wie der Autor fälschlicherweise darstellt, dass Ibn Hajar dem ganzen Werk von Baladhuri vertraut!

Punkt 4)

Grundsätzlich hat der Autor wieder gelogen, indem er sagte, dass die Schwächung Baladhuris ganz einfach abzuweisen sei. Wie wir sehen werden, sind das lediglich Wortspielereien der Website, um ihr eigentliches Scheitern zu verdecken. Als nächstes ist der Autor bzw. Autoren in der Pflicht, die Aussage „Denn andere Großgelehrten haben auf dieses Buch vertraut“ mit expliziten Aussagen der Großgelehrten zu belegen. Sollte die Shiawebsite scheiteren, so können sie eine weitere Lüge in die Liste einfügen ihrer Lügen. Eventuell packen sie noch fürs Lügen in das Rekordbuch zu kommen.

Punkt 5)

Das Vertrauen der Gelehrten auf das Werk, möchte der Autor mit zwei Überlieferungen die andere Gelehrten aus dem Werk zitieren und als authentisch einstufen, beweisen. Dabei wird jeder, der nur das ABC in der Hadithwissenschaft kennt merken, dass die Argumentation des Autors extrem schwach ist und von purer Ignoranz und Unwissenheit zeugt. Das Zitieren aus dem Werk macht weder Baladhuri authentisch noch sein gesamtes Werk und das weiß der Autor (eventuell!) und jeder der sich ein wenig mit der Hadithwissenschaft auskennt.
Es ist aber nicht ungewöhnlich, dass der Autor zu dieser Methode gegriffen hat, um Baladhuri und sein Werk zu authentifizieren, statt klare Aussagen der Gelehrten für einen klaren Tauthiq vorzulegen.

Gerade Ibn Hajar nahm Baladhuri in seinem Werk Lisan Al-Mizan auf, welches schwache und kritisierte Überlieferer beinhaltet! Damit bedeutet eine Authentifzierung einer Überlieferung nicht, dass er gleichzietig Baladhuri authentifiziert!

Punkt 6)

Wenn der Autor eine authentische Überlieferung selben Inhalts aus den anerkannten Autoren und Büchern als Stütze zitieren kann, dann könnte man immernoch darüber diskutieren, diese Überlieferung als Beweis zu zitieren. Doch ganz alleine aus einem Werk wie diesen, gilt nicht als Beweis und wird zurück gewiesen.

Herausforderung:

Die Herausforderung unserer Seite, als auch der anderen Blogseite besteht noch immer und wurde von der Shiawebsite noch immer nicht gemeistert! Beweist, dass Baladhuri von der Mehrheit der Ahlus Sunnah Gelehrten als authentisch eingestuft wurde und ebenso sein Werk!

Hinweis:

Entweder du oder ihr (Autor) bringt klaren Tauthiq Baladhuris durch die Mehrheit der Ahlus Sunnah oder ihr lässt das Antworten. Wir sind nämlich nicht interessiert mit dir/euch Spielchen zu spielen, da unsere Zeit zu kostbar ist, um sie mit dir/euch zu verschwenden! Solltet ihr also keinen klaren Tauthiq Baladhuris bringen können, so sehen wir keine Notwendigkeit auf eure Lügen und verzweifelten Verteidigungsversuchen einzugehen, da ihr damit ganz klar gescheitert seit!

Kommentar:

Der Autor hat sich nochmal Mut gefasst, um dieser Herausforderung gerecht zu werden und sein Scheitern doch irgendwie zu retten. Doch wie stark sind seine letzten Argumente ?

Al-Haq.de:

Weitere Zitate von anderen Gelehrten die al-Baladhuri authentifizieren!

Frage:

Welche Gelehrten wurden denn bisher gebracht, die Baladhuri explizit authentifizieren – sprich ihn als Thiqah, Hujja, Thabt usw. bezeichnen – ? Es wurden bisher keine gebracht, soweit man dem Artikel entnehmen kann! Lasst diese Wortspielereien zur Seite und bleibt sachlich!

Al-Haq.de:

Safadi der Student von Ibn Taymiya authentifziert Baladhuri und bezeichnet ihn als “mutqan” (al-wafi bel wafyat, von Safadi, Band 8, Seite 155)

Daran erkennt man, was einer schweren Verzweiflung der Autor unterworfen ist. Da er keine expliziten Authentifizierung der Gelehrten finden konnte, versucht er es also mit einem Gelehrten der mindestens 5 Jahrhunderte nach Baladhuri lebte und seine Einstufung weder an die Einstufungen der früheren Gelehrten festmacht noch an irgendetwas anderem Haltfesten. Solche Einstufungen sind inakzeptabel in der Hadithwissenschaft! (Übrigens sollte der Autor wissen, da er ja gerne mit der Hadithwissenschaft argumentiert!)

Einwand der Shiawebsite:

Al-Haq.de:

Wenn einer kommt und sagt dass Safadi erst viele Jahre nach Baladhuri lebte. Sodass seine Authentifizierung nicht gültig sei. So wisse, dass ibn Hajar, nach Safadi gelebt hat, und Dhahabi zur gleichen Zeit wie Safadi. Aus welchen Grund lehnt man die Einstufung des einen ab und akzeptiert die Einstufung des anderen? So viel zu “pick and choose” Methodik, wofür wir ein ganzes Buch schreiben könnten.

Punkt 1)

Prinzipiell ist zu diesem Einwand zu sagen, dass Ibn Hajars Einstufung darauf basiert, dass Baladhuri keine Authentifizierung der Hadith-Gelehrten erhalten hat. Somit ist der Standpunkt ihn zu schwächen ganau in dieser Tatsache begründbar. Ihn aber zu authentifizieren hingegen, basiert auf keiner soliden Basis, da vor Safadi ihn keiner der anerkannten Hadithgelehrten authentifizierte. Deshalb ist seine Einstufung nicht akzeptabel und die von Ibn Hajar eher anzunehmen, da seine Meinung auf einer Tatsache beruht, die nicht zu verleugnen ist! Und das ist eine allgemeine Regel der Hadithwissenschaft, die der Autor zu seinen Gunsten verdrehen möchte!

Punkt 2)

Wenn der Autor sich die Mühe gemacht hätte und unseren Beitrag ordentlich und genau gelesen hätte, so würde so ein Einwand wie „So viel zu “pick and choose” Methodik, wofür wir ein ganzes Buch schreiben könnten“ nicht kommen. Da wir nämlich an einer Stelle unseren Standpunkt explizit klar erwähnten und damit dieser Einwand überflüssig ist. Wir schrieben weiter unten im Artikel:

Obwohl wir es nicht nötig haben, da der Autor unserer Herausforderung nicht gerecht wurde (Unmöglich für ihn), möchten wir dennoch als Backup unseres Standpunktes die berühmte und bekannte islamische Website islamweb.net zitieren und ihre Einstufung Baladhuris.

Diese stuft Baladhuri als unbekannt ein, da er keine Authentifizierung der Hadithgelehrten erhalten hat!

Al-Haq.de:

Ibn Hajr sagt über al-Baladhuri: “Thabt” (Fath al-Bari, Band 1, Seite 289)

An dieser verlogenen Aussage kann man ohne weiteres die Verzweiflung des Autoren erkennen, der unserer Herausforderung nicht ansatzweise gerecht werden konnte und keine einzige klare Authentifizierung der Hadith-Gelehrten und Rijal-Gelehrten vorlegen konnte. Nun wird anscheinend alles wo der Name Baladhuri und irgendeine Authentifizierung oder Bestätigung kommt, als eine Authentifizierung Baladhuris genommen.

Aber schau dir selbst an, wer zum Einen das Wort „Thabt“ sagt und zum Zweiten was überhaupt das Thema dieser Sätze ist. Vielleicht fällt dir ja selbst auf, dass du dich mit diesem Versuch zum Clown gemacht hast. Schau:

Hafiz Ibn Hajar:

 وقال البلاذري الثبت أن الذي باشر قتله أبو برزة الأسلمي 

Quelle: Muqadimah Fathul Bari, Seite 289 .

Kommentar:

Bei Bedarf klick die Quelle an die dich zum Buch auf shiaonlinelibrary führt. Dann lies dir den Kontext in Ruhe durch und fühle wie sich deine Verzweiflung steigert. 🙂

Schau dir dann auch mal diese Wort Baladhuris in seinem Buch die Ibn Hajar in Muqadimah Fathul Bari zitiert.

Baladhuri:

 فقتله أبو برزة الأسلمي. واسمه نضلة بن عبد الله، وذلك الثبت.

Quelle: Ansab Al-Ashraf, Band 1, Seite 159.

Kommentar:

Obwohl wir es nicht nötig haben, da der Autor unserer Herausforderung nicht gerecht wurde (Unmöglich für ihn), möchten wir dennoch als Backup unseres Standpunktes die berühmte und bekannte islamische Website islamweb.net zitieren und ihre Einstufung Baladhuris:

مجهول الحال

Majhul Al-Haal: Unbekannt.

Majhul Al-Haal bedeutet, dass der Zustand desjenigen unbekannt ist und zwei oder mehr Überlieferer von ihm überliefern, ohne ihn als zuverlässig einzustufen!

Screenshot:

Baladhuri

Kommentar:

Und wieder einmal können wir in einer Diskussion durch unbeteiligte (also unparteiische) akzeptabele und anerkannte Websiten unseren Standpunkt stützen. An was aber machen die Autoren der Shiawebsite ihren Standpunkt fest ? Sie konnten keine klaren Authetifizierungen vorlegen und auch sind sie nicht der Sprache der Hadithwissenschaft mächtig. Von daher fragen wir, woher und an was macht ihr eure Position fest ?

P.s. Euere Wunschvorstellungen sind kein Maßstab für die Allgemeinheit und auch kein Argument in einer Diskussion. Natürlich verbieten wir euch nicht, für euch selbst diese Überlieferung als authentisch (Sahih) anzusehen und von uns aus könnt ihr das auch als Mutawatir sehen!

Fazit:

Der Autor, der seinen „Sieg“ auf diversen sozialen Netzwerken verkündet, konnte weder eine klare Authentifizierung Baladhuris bringen noch das Argument gegen Abdulrazzaq widerlegen. Zudem verdreht der Autor die Worte Ibn Hajars vollkommen und legt ihm Worte in den Mund die er so nicht sagte. Obwohl jeder, der nur ein wenig arabisch versteht, sofort mekrt, dass das „Thabt“ nicht auf Baladhuri bezogen ist, sondern die Worte Baladhuris im Bezug einies Ereignisses sind.
Nichts auf die Reihe kriegen; Herausforderungen nicht gerecht werden und ignorieren; falsch zitieren, Worte der Gelehrten verdrehen, sich alle zwei drei Artikel selbst widersprechen. So sehen die wahren „Gewinner“ in einer Diskussion aus, natürlich nur nachdem Verständnis des Autoren und nicht nachdem eines Menschen mit gesundem Menschenverstand!  Trotzdem sagen wir, möge Allah den Autor mit Verstand segnen.

Und alles Lob gebührt Allah, dem Allmächtigen und Allwissenden, der die Verleumder und Lügner durch ihre eigenen langen Zungen entlarvt.

الحمد لله ربّ العالمين

Alles Lob gebührt Allah dem Erhabenen und Frieden und Segen seien auf seinem Propheten und seiner Familie, den Gefährten und allen die ihnen bis zum Jüngsten Tag folgen

_________________________________________________________________________________________________________________________________

geschrieben von: zichan.
mit freundlicher Unterstützung: twelvershia.net .

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: